Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

21 Webdesign Begriffe, die Sie wirklich kennen sollten

Sie sind in einem Gespräch bei Ihrem Webdesigner und verstehen nur Bahnhof? Das ist natürlich ungünstig - aber vor allem für den Webdesigner, da er es Ihnen nicht ausführlich erklärt. Genau für diesen Fall habe ich Ihnen heute eine Zusammenfassung der 21 wichtigsten Webdesign Begriffe zusammengestellt! Vektoren Vektorgrafiken sind visuelle Elemente, die aus geometrischen Formen zusammengesetz...

Autor Britta Schwab
von Britta Schwab
18. Februar 2016

Sie sind in einem Gespräch bei Ihrem Webdesigner und verstehen nur Bahnhof? Das ist natürlich ungünstig – aber vor allem für den Webdesigner, da er es Ihnen nicht ausführlich erklärt. Genau für diesen Fall habe ich Ihnen heute eine Zusammenfassung der 21 wichtigsten Webdesign Begriffe zusammengestellt!

Vektoren

Vektorgrafiken sind visuelle Elemente, die aus geometrischen Formen zusammengesetzt sind, im Gegensatz zu Pixeln. Ihr Vorteil ist, dass sie für größere Bilder besser skaliert werden können. Technisch gesehen, werden Vektoren durch Striche von einem Punkt zum anderen hergestellt. Sie werden am häufigsten für Logos, Icons und Infografiken verwendet.

Bitmap

Im Gegensatz zu Vektoren, werden Bitmap-Grafiken aus Pixeln „gemacht“. Bitmap-Bilder sind immer abhängig von der Auflösung. Wenn Sie zu viel zoomen, können Sie die Pixel, sehen, die das gesamte Bild ausmachen. Zum Beispiel – jedes Foto, das Sie mit Ihrer Kamera aufnehmen ist ein Bitmap-Bild.

Flat Design

Dies ist ein Design-Philosophie, die Einfachheit und Funktionalität fördert. Imm wahrsten Sinne des Wortes bedeutet es, flache Bauweise, die über keine dreidimensionale Tiefe verfügt. Anstatt Elemente zu entwerfen, die so aussehen als könnten Sie sie anfassen und greifen, geht Flat Design zurück zu den Grundlagen von Grafiken – helle Farben, „primitive“ Formen und Symbolen etc.. Sehen Sie hier den Unterschied wischen Flat und Real Design.

 

Flat vs. Real Design

Flat vs. Real Design

RGB

Auch bekannt als „Rot, Grün und Blau-Farbmodell“. RGB ist das Farbmodell der digitalen Grafiken. Im Gegensatz zu Druckern, „übertragen“ Computerbildschirme rote, grüne und blaue Farben um eine digitale Farbpalette zu schaffen. RGB ist daher das Farbmodell für Webdesign.

Responsive

Sie fragen sich auf was Webdesign reagieren kann? Auf die Art des Gerätes das Sie benutzten, um die Webseite zu sehen. Mit dem Aufstieg der Handy und Tablet-Web-Nutzung, ist ein responsive Design eine Grundvoraussetzung, wenn es um die Gestaltung einer Website geht. Responsive Webdesign sorgt dafür, dass Ihre Website auf allen Geräten gut aussieht und zu lesen ist. Das heisst, die Webseite passt sich an das Gerät an – sei es Laptop, Handy, Tablet usw..

E-Commerce

Bei Nummer sechs der Webdesign Begriffe handelt es sich um die Kurzform für den elektronischen Geschäftsverkehr. Es ist der online Kauf und Verkauf von Waren über Websites. Produkte, die durch E-Commerce verkauft werden, können physische Produkte (die Versandkosten erfordern) oder digitale Produkte sein (z.B. ein Ebook).

Skeuomorphismus

Kompliziertes Wort, aber auf jeden Fall ein sehr Wichtiges. Skeuomorphismus ist fast das Gegenteil von Flat Design. Denken Sie an Apples alten iOS-Design, das mit Anwendungen und Grafiken gefüllt war, die so aussahen wie aus dem Leben gegriffen (der Kompass, die News, der Kalender, …)? Darum geht es bei Skeuomorphismus.

 

Skeuomorphismus

Metro-Design

Auch bekannt als „Microsoft Design Sprache“. Diese Entwurf Methode wurde von Microsoft entwickelt und wird heute auf vielen Produkte des Unternehmens verwendet. Es wurde von den öffentlichen Verkehrszeichen inspiriert und strebt die gleiche Art von visueller Klarheit an.S Sie ist bekannt für Ihre Kacheldarstellung.

Webdesign Begriffe - Metro Design

White Space

Nummer neun der Webdesign Begriffe ist auch bekannt als „Negativraum„. White Space ist der Raum zwischen den Elementen. Er sollte daher auch nicht genutzt werden, um so Freiraum im Layout zu schaffen. Bei White Space geht es aber nicht nur im die reinen visuellen Punkte, denn es hilft auch, eine angenehme und übersichtliche Benutzererfahrung zu erzeugen.

Masonry Grid

Nummer zehn der Webdesign Begriffe ist ein Layout-Stil, der bekannt wurde, nachdem Pinterest seinen großen Durchbruch erzielte. Er ist aufgebaut auf einer Säulenstruktur und der Logik, parallel aber nicht symmetrisch Inhalte in ein Raster zu stecken. Das Ergebnis ist eine unebene, aber dennoch organisierte und gepflegte Fläche.

Above-the-fold

Dieser Begriff ist ein Überbleibsel aus alten Journalismus-Zeiten. Dort bedeutet es etwas wie „Über der Falte“ und bezieht sich auf den Inhalt auf der oberen Hälfte der Seite (über der tatsächlichen Falte der Zeitung). Im Webdesign bezieht sich  „Above-the-fold“ auf die Inhalte, die für einen Websitebesucher zuerst sichtbar sind (mit anderen Worten: Die Besucher sehen den Inhalt ohne nach unten zu scrollen). Im Idealfall werden die wichtigsten Inhalte der Webseite in diesem Raum positioniert.

Infinite Scrolling

Auch wenn es wie eine alte Foltermethode klingt, ist „unendliches Scrollen“ eigentlich ein beliebter Trend in der Webdesign- Szene. Dieser Begriff ist ziemlich selbsterklärend und bezieht sich auf Webseiten mit sehr langen Seiten, die langes scrollen erfordern.

Onepager

Die meisten Internetnutzer sind mit Websites vertraut, die auf mehrere Seiten aufgeteilt sind und dass Sie ein Navigationsmenü verwenden, um von einer Seite zur anderen zu gelangen. Ein Onepager besteht buchstäblich nur aus eine Seite. Es gibt viele Gründe, warum man auf einen Onepager statt eine mehrseitige Website zurückzugreifen. Der Design-Prozess erfordert eine genauste Layout-Planung und gutes Durchdenken um eine effektive Inhalt-Hierarchie herzustellen.

Masonry Grid

Nummer vierzehn der Webdesign Begriffe ist ein Layout-Stil, der bekannt wurde, nachdem Pinterest seinen großen Durchbruch erzielte. Er ist aufgebaut auf einer Säulenstruktur und der Logik, parallel aber nicht symmetrisch Inhalte in ein Raster zu stecken. Das Ergebnis ist eine unebene, aber dennoch organisierte und gepflegte Fläche.

Texturen

Am häufigsten als Hintergrund verwendet, sind Texturen wiederkehrende Themen, die man häufig einsetzt, um eine bestimmte Atmosphäre auf einer Website zu erzeugen. Denken Sie zum Beispiel an einer rote Ziegel Textur als Hintergrund für eine Pizzeria Webseite. Texturen können sehr subtil oder sehr stürmisch sein, ganz abhängig welchen Stil und Welchen Zweck Ihre Webseite haben soll.

Mockup

Mockups sind eigentlich real große Modelle, wie Ihr Design später aussehen wird. Für Webdesigner, wird ein Mockup zur eigentlichen Webseite nahezu identisch sein, nur ohne die Funktionalitäten.

Back End

Nummer siebzehn der Webdesign Begriffe ist der Teil, der für die normalen Webseitenbesucher versteckt ist – das Back End. Es umfasst in der Regel die Informationsstruktur, die Anwendungen und die CMS-Steuerung der Inhalte auf Ihrer Website. Sozusagen ist das der Administrationsbereich Ihrer Webseite.

Domain

Die Domain ist der Name, mit dem eine Website identifiziert wird. Die Domäne ist mit einer IP-Adresse zugeordnet. Domains können mit einer beliebigen Kombination von Buchstaben, Bindestrich (Auch wenn es nicht mit einem Bindestrich beginnen kann!) und Zahlen gekauft werden. Abhängig von der Erweiterung (.de, .com, .net, .org, etc.) kann eine Domain bis zu 26 und 63 Zeichen lang sein.

Web-Server

Ein Web-Server ist ein Computer, der Software installiert und Netzwerkfunktionen hat. Diese Eigenschaften ermöglichenes, dass darauf Webseiten und Seiten gehostet werden und diese dann den Internet-Nutzern an einem anderen Ort zur Verfügung stehen.

Content Management System

Auch als CMS genannt. Das Content Management System ist ein Backend-Tool, dass die Verwaltung der Webseiteninhalte ermöglicht. Es trennt diese Inhalte von der Gestaltung und Funktionalität der Webseite. Ein CMS macht es leichter, das Design oder die Funktion einer Website, unabhängig von den Inhalt der Webseite, zu ändern. Es macht es auch einfacher für „Nicht-Webdesigner“ Inhalte auf der Website einzupflegen und zu bearbeiten.

Favicon

Favicons sind kleine (in der Regel 16×16 Pixel, obwohl einige auch 32 × 32 Pixel gross sind), anpassbare Symbole in der Webadressen Leiste. Ein Beispiel sehen Sie dazu im unteren Bild.

Ihnen fallen noch weitere Webdesign Begriffe ein?

Welche Erfahrungen haben Sie mit einer dieser Webdesign Begriffe gemacht? Fallen Ihnen noch weitere, wichtige Webdesign Begriffe ein? Schreiben Sie es uns in die Kommentare!

Ich berate Sie ausserdem gerne zur Erstellung Ihrer Webseite!

Durch unsere langjährige Arbeit und über 100 erfolgreiche Projekte, konnten wir viele Erfahrungen sammeln. Dieses Know-How im Online-Marketing gaben wir u.a. bei Vorträgen von Google, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer weiter.

Mit Know-How, Kreativität und Leidenschaft entwickeln wir auf unsere Kunden abgestimmte Marketing-Strategien, die Sie sicher und nachhaltig zum Erfolg führen. Gemeinsam setzen wir Ihr Online-Marketing so um, dass Sie langfristig Ihren Umsatz und Return-On-Investment steigern.

Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren   oder unter 0561 / 850 194 76 anrufen.

Bewertung:
Bewertungen: 187 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Kommentare (7):

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.