Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

Mit Pinterest den Traffic erhöhen

Heute werde ich dir was zum Thema Pinterest berichten und wie Du mit Pinterest deinen Traffic erhöhen kannst. Als ich angefangen habe mich mehr mit dem Thema Pinterest zu beschäftigen sind mir viele Gedanken durch den Kopf gegangen. Du fragst dich bestimmt auch, wie Pinterest dir mehr Traffic bringen kann – So wie ich es am Anfang tat. Für die Anfänger ist es sehr wichtig einige Punkte zu beach...

Autor Rima Sargsyan
von Rima Sargsyan
23. Februar 2018

Heute werde ich dir was zum Thema Pinterest berichten und wie Du mit Pinterest deinen Traffic erhöhen kannst. Als ich angefangen habe mich mehr mit dem Thema Pinterest zu beschäftigen sind mir viele Gedanken durch den Kopf gegangen. Du fragst dich bestimmt auch, wie Pinterest dir mehr Traffic bringen kann – So wie ich es am Anfang tat. Für die Anfänger ist es sehr wichtig einige Punkte zu beachten, die ich Dir gerne ans Herz legen möchte.

 

 

Was ist Pinterest?

 

Der Name Pinterest ist ein Wort aus dem englischen und setzt sich aus pin = anheften und interest= Interesse. Pinterest ist ein Soziales Netzwerk und eine Bildersuchmaschine, in dem die Nutzer viele Bilder von bestimmten Themen an Pinnwände heften können. Genau wie Google, macht Pinterest von Keywords gebrauch, um seinen Algorithmus zu fördern. Sei es das Thema Fashion, Tiere oder Sport. Ganz egal was, man kann alles anheften. Es gibt drei Arten von Boards: Öffentliche, geheime und Gruppenboards.

 

Pinterest als Traffic-Booster

 

Mit Pinterest ist alles möglich – Wenn Du ein wenig Fleiß und Engagement mitbringst. Mit Pinterest kannst Du Zugriffe auf Deine Webseite rasant erhöhen und auch die Bekanntheit steigern. Pinterest unterstützt viele Nutzer bei ihren Interessen. Auf Pinterest lassen sich viele Nutzer inspirieren – egal um welches Thema es gerade geht.

 

So steigerst Du Deine Seitenaufrufe

 

Wir empfehlen Dir, einen Pinterest Business Account zu erstellen.
Sehr wichtig! Wenn Du dir einen Pinterest Business Account anlegst, dann erhältst Du auch den Zugriff auf Pinterest Analytics. Man bekommt auch die Möglichkeit Statistiken für das Monitoring zu erstellen. Eine tolle Möglichkeit oder?

 

Gute Profilbeschreibung

 

Wie wir alle schon wissen: Der erste Eindruck zählt. Das heißt für dich, dass Du dir Gedanken machen solltest, wie Du Deine Zielgruppe ansprechen möchtest und dein Profil von Deiner besten Seite zeigen. Wenn Du schnell gefunden werden möchtest, dann solltest Du in der Profilbeschreibung relevante Keywords einbauen. So wirst Du schneller gefunden. Und die Besucher werden sofort auf den ersten Blick erkennen, worum es bei dir geht.

 

 

Erstelle einen benutzerfreundlichen Account. Dein Account soll freundlich und persönlich wirken. Gewünscht ist ein Profilfoto, damit sich andere User einen Eindruck von Dir machen können. Baue eine persönliche Beziehung zu Deinen Followern auf.

 

Kurzinformation

 

Die Kurzinformation bietet den Nutzern eine nette kleine Beschreibung an. Erzähle dort von deinem Angebot, damit User wissen worum’s geht.

 

Boards erstellen für die Inhalte

 

Erstelle ein eigenes Board für deine Inhalte. So werden die Pins weiterverbreitet. Das ist gut für die Bekanntheit. Auch die richtige Reihenfolge deiner Boards ist relevant. Eine gute Board Beschreibung ist wichtig. Sie soll aussagekräftig und suchmaschinenfreundlich sein. Hierbei kannst Du auch ruhig wichtige Keywords mit reinpacken.

 

Gute Pinbeschreibungen

 

Bitte nicht vergessen, dass Pinterest eine Suchmaschine ist. Bevor du Bilder hochlädst, solltest Du eine gute und aussagekräftige Beschreibung für die Bilder festlegen, natürlich mit Keywords.

 

Wie viele Pins sollte jedes Board haben?

 

Wir empfehlen Dir um  die 150-200 Pins pro Board. Hier heißt es: Qualität ist wichtiger als Quantität!

 

Wiedererkennungswert

 

Macht es überhaupt einen Sinn, Bilder hochzuladen ohne einen Wiedererkennungswert? Meine Antwort darauf ist: Nein! Wichtig: Die Bildsprache und Bildinhalte kreieren. Diese zwei wichtigen Punkte solltest du immer im Hinterkopf behalten. Bleib Deiner Marke treu.
Bildsprache: Deine Fotografien sollten stilistisch zueinander passen. So wird dein Feed einheitlich und deutlich. Die Bildsprache macht viel aus, denn mit der Bildsprache wissen Deine Follower auf den ersten Blick, wessen Bilder sie gerade anschauen.
Bildinhalte kreieren: Zeige Deinen Nutzern worauf es wirklich ankommt. Teile den Nutzern mit, was Du wirklich liebst.
Verbreite Deine Marke und das Logo. Wenn Du was auf Deiner Webseite pinnen möchtest, dann schreib deine URL mit in die Beschreibung.

 

Kategorie festlegen

 

Lege für deine Boards Kategorien fest. Unterteile deine Blöcke sinnvoll, so werden sie übersichtlicher für andere User.

 

Gruppenboards

 

Gruppenboards sollen dir helfen, die Reichweite zu erhöhen. Die Nutzer haben die Chance öffentlich aktiv zu pinnen.

 

Vorteile von Gruppenboards

 

An Gruppenboards nehmen zahlreiche Nutzer teil. Das bedeutet, dass mehr Inhalte verbreitet werden und eine höhere Reichweite erzielt wird. Je mehr Du in solchen Gruppenboards pinnst, desto besser für Dich. Deine Pins werden Nutzern angezeigt, die noch nicht auf Deiner Webseite waren. Überlege Dir ein schönes Design, damit Deine Pins aus der Masse der anderen Pins hervorstechen.

 

Automatisierungstool verwenden

 

Aktiv sein ist der Schlüssel zum Erfolg. Lade regelmäßig Inhalte von Dir hoch, wenn Du mal keine Zeit haben solltest, dann kannst Du das ganz einfach und geschickt mit kostenlosen Tools einplanen. Wir empfehlen dir, den Boardbooster oder Tailwind.

 

Rich Pins

 

Es gibt verschiedene Arten von Rich Pins.

  • Produkt
  • Artikel &
  • Rezept

Rich Pins zeigen mehr Informationen auf dem Pin. Zudem erhöhen sie die Sichtbarkeit für andere Nutzer.

 

Keywords

 

Baue wichtige Keywords ein, wenn Du einen Pinn erstellen willst. Relevante Keywords in Titeln, Boards und Beschreibungen helfen Dir, dass Deine Bilder besser gefunden werden. Schreibe dir die Keywords zunächst einmal auf und überlege Dir, wonach Du suchen würdest, wenn Du zu deinem Pin wollen würdest.

 

Pin Description

 

Dir stehen bis zu 500 Zeichen zur Verfügung für die Beschreibung. Mache deinen Content schmackhaft mit den ausgewählten Keywords.
Worauf Du vielleicht verzichten solltest:

  • Übermäßiger Gebrauch von Hashtags
  • Sätze wie „Jetzt Kaufen!“
  • Werbeangebote

 

Fazit

 

Ich hoffe Du hast nun einen guten Überblick bekommen. Jetzt bist Du bereit für deine eigene Pinterest Strategie. Am Anfang hat man immer offene Fragen und Unklarheiten, aber alle Probleme lassen sich lösen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Entwickeln deiner eigenen Pinterest Strategie. Denk bitte daran, dass der Erfolg nicht über Nacht kommt.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

 

Bewertung:
Bewertungen: 153 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.