Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

Was ist Pull-Marketing?

Unter Pull-Marketing versteht man, dass der Kunde aktiv wird, um Kontakt zum Unternehmen und seinem Produkt aufzunehmen. Du ziehst den Kunden aufgrund seines Interesses und Deinem gebotenen Mehrwert an.   Wie lässt sich Pull-Marketing definieren? Beim Pull-Markteting (to pull = ziehen) wird nachfrageorientiert vom Kunden/ User aus gedacht. Nachdem der User Informationen zum Produkt od...

Autor Christian Rohde
von Christian Rohde
13. September 2022

Unter Pull-Marketing versteht man, dass der Kunde aktiv wird, um Kontakt zum Unternehmen und seinem Produkt aufzunehmen. Du ziehst den Kunden aufgrund seines Interesses und Deinem gebotenen Mehrwert an.

 

Wie lässt sich Pull-Marketing definieren?

Beim Pull-Markteting (to pull = ziehen) wird nachfrageorientiert vom Kunden/ User aus gedacht. Nachdem der User Informationen zum Produkt oder der Dienstleistung erhalten hat, bewegt er sich auf das Unternehmen zu, um das Produkt oder die Dienstleistung nachzufragen.

 

Was sind die Einsatzgebiete des Pull-Marketings?

„Klassisches“ Pull-Marketing wird von Herstellern und dem Großhandel eingesetzt, um die Direktverkäufe der Händler zu unterstützen. Beim Pull-Marketing weckt der Hersteller die Kundenbedürfnisse, damit sie das Produkt beim Händler nachfragen. Dieser bestellt es dann beim Hersteller oder Großhändler, um es seinen Endkunden anbieten zu können. Die Kunden „ziehen“ das Produkt durch diese Nachfrage vom Hersteller zum Händler.

Daneben beschreibt Pull-Marketing Maßnahmen, die im Internet die Verbraucherinteressen fokussieren. Das Marketing wendet sich nicht offensiv an die Zielgruppe, sondern bietet Lösungen an, nach denen Verbraucher suchen. Das Pull-Marketing „zieht“ den Verbraucher zum Produkt oder der Information, ohne überhaupt zunächst als Werbung wahrgenommen zu werden.

 

Welche digitalen Pull-Marketing Kanäle kannst Du nutzen?

Pull-Marketing-Strategien im Internet gewinnen zunehmend an Bedeutung, da immer mehr Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen online anbieten. Dabei setzen die Strategien auf für den User nützliche Informationen. Dies können einerseits lösungsorientierte Produktinformationen und andererseits unterstützende und unterhaltende Inhalte sein, die keinen direkten Bezug zum Produkt aufweisen.

Siehe auch
Mitarbeiterzuwendungen – Wissenswerte Informationen & nützliche Tipps

Die letztgenannte Strategie wird häufig im Content-Marketing verfolgt, um Kontakte mit potenziellen Kunden zu generieren. Digitale Pull-Marketing-Kanäle sind insbesondere das Suchmaschinenmarketing, wobei hier sowohl die Suchmaschinenwerbung (SEA) als auch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) in Betracht kommen. Weitere Kanäle für das Pull-Marketing stellen die Online-PR und das Content-Marketing dar. Als weitere Kanäle bieten sich Social-Media-Marketing und Social-Media-Werbung an, obwohl dort anders als bei der Suchmaschine nicht konkret nach Produkten oder konkreten Informationen gesucht wird.

 

Wie kannst Du das Pull-Marketing digital umsetzen?

Dies soll an einem Beispiel verdeutlicht werden. Als Hersteller bringst Du ein neues E-Bike in den Handel. Dann musst Du zunächst die häufigsten Keywords im Zusammenhang mit E-Bikes ermitteln. Anschließend erstellst Du verschiedene Landingpages zu den jeweiligen Suchbegriffen, die wertvolle Informationen für die User enthalten. Am Ende der Webseite platzierst Du einen Call-to-Action-Button für die Conversion. Auf diese Weise wird Dein Produkt ohne aggressive Werbemethoden bekannt gemacht. Bei der Pull-Marketing-Strategie soll der Verbraucher das Produkt selbstständig kennenlernen, sich von seinem Nutzen überzeugen und es deshalb von sich aus nachfragen.

Hinsichtlich der Inhalte Deiner Seite solltest Du bei der Inbound-Strategie darauf achten, User anzusprechen, die mehr über allgemeine Themen beziehungsweise Dein Produkt oder Deine Dienstleistung erfahren möchten. Hierzu eignen sich insbesondere Blog-Posts, Podcast Marketing, Landingpages, Infografiken, E-Books, Webinare und Newsletter-Marketing. Der Fokus sollte hier nicht auf der Werbung für Dein Produkt oder Unternehmen liegen, sondern Deiner Zielgruppe einen Mehrwert bieten.

 

Welche Zielgruppen kannst Du beim Inbound-Marketing unterscheiden?

Hierbei ist nach der jeweiligen Bewusstseinsebene Deiner Zielgruppe zu unterscheiden und danach, wonach sie sucht.

Siehe auch
Der Informationsfluss im Unternehmen

 

Problembewusste Nutzer suchen aktiv, um ihr Problem besser zu verstehen. Bei dieser Recherche suchen sie nicht unbedingt nach einem bestimmten Produkt. Erfolgreiche Marken fungieren hier als nützliche Quellen der Information, bauen eine Beziehung zum User auf und generieren so Nachfrage.

 

Lösungsbewusste User forschen aktiv, um ihr Problem zu lösen. Hier besteht für das Pull-Marketing die Gelegenheit, den Suchenden Schritt für Schritt der Problemlösung näherzubringen.

 

Produktbewusste Zielgruppen besitzen bereits Kaufbereitschaft, sie vergleichen schon konkrete Produkte miteinander. Hier möchte der Anbieter gerne Präsenz beweisen, um sein Produkt als mögliche Problemlösung vorzustellen.

 

Nach einer Studie des „Content Marketing Institute“ ist Pull-Marketing um 62% günstiger als das Push-Marketing und generiert dreimal so viele Leads.

 

Das Pull-Marketing ist eine Werbestrategie, die primär auf die Kommunikation mit dem aktiven Kunden setzt. Im Internet lässt sich diese Strategie insbesondere durch Suchmaschinenoptimierung, Landingpages und Social Media umsetzen.

 

Quellen:

https://www.sem-deutschland.de/online-marketing-glossar/pull-marketing/

https://www.omt.de/online-marketing/pull-marketing/

https://kundenwachstum.de/pull-marketing/

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Franziska Specht-Guenther
Franziska Specht-Günther

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.