Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

SMART-Ziel-Beispiele für Inbound-Marketer

 Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie merken, dass Sie Probleme haben Ihre Ziele zu erreichen oder ihre Mitarbeiter richtig zu motivieren unternehmensweite Ziele zu erreichen? Werden Ihre langfristigen Ziele oft durch zeitaufwändigere Arbeit in den Hintergrund gedrängt? Sind Sie nicht sicher, welche Marketingziele wirklich wichtig für den Erfolg des Unternehmens sind?Wenn Sie zu diesen ...

Autor Eva Nenninger
von Eva Nenninger
09. März 2018

 

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie merken, dass Sie Probleme haben Ihre Ziele zu erreichen oder ihre Mitarbeiter richtig zu motivieren unternehmensweite Ziele zu erreichen? Werden Ihre langfristigen Ziele oft durch zeitaufwändigere Arbeit in den Hintergrund gedrängt? Sind Sie nicht sicher, welche Marketingziele wirklich wichtig für den Erfolg des Unternehmens sind?

Wenn Sie zu diesen Fragen mit Ja nicken, sind Sie nicht allein. Nur ein Drittel der Führungskräfte kann die drei wichtigsten Prioritäten ihres Unternehmens richtig identifizieren. Die Umsetzung von SMART-Zielen für Ihr Marketingteam wird Ihnen dabei helfen, Ihre Aufgabe zu erfüllen und Ihre Abteilung zu motivieren produktiver zu arbeiten.

In diesem Artikel werden Sie alles über SMART Zielbeispiele erfahren und Tipps bekommen, wie Sie diese in Ihrem Unternehmen einsetzen können.

 

Was sind SMART-Ziele?

SMART steht für spezifische, messbare, aktionsorientiert, realistische und terminierbar/zeitbasierte Ziele.

Spezifisch

Spezifische Ziele signalisieren eine klare Botschaft für alle Beteiligten in Ihrem Unternehmen. Bei der Arbeit mit anderen Personen – seien es Kunden, Teammitglieder oder höhergestellte Mitarbeiter – ist es wichtig, dass alle auf derselben Seite sind. Wenn Sie Ihr Ziel formulieren, fragen Sie sich:

Wer ist beteiligt?

Was genau muss getan werden? Und von wem?

Ist dieses Ziel standortspezifisch? Wenn ja, wo wird es stattfinden?

Messbar

Wie können Sie feststellen, wann ein Ziel erreicht wurde? Das Ziel sollte nicht nur spezifisch sein, sondern auch messbar sein. Um herauszufinden, wie Sie Ihr Ziel messen, fragen Sie sich:

Welchen numerischen Wert kann ich dem Ergebnis dieses Ziels zuordnen?

Wie werden wir feststellen, was ein gutes Ergebnis ist und welche Ergebnisse mehr Aufmerksamkeit erfordern?

Aktionsorientiert

Als Inbound Marketer arbeiten Sie immer mit sehr unterschiedlichen Beteiligten in einem Team zusammen. Wenn Sie ein Ziel festlegen, sollten Sie es mit dem gesamten Team besprechen und sich einbringen. Sie denken vielleicht, dass 700 Blog-Aufrufe pro Monat ein realistisches Ziel sind, aber Ihr Content-Team wird Ihnen vielleicht sagen, dass dieser Zeitrahmen unrealistisch ist, Kommunikation ist der Schlüssel! Nachdem Sie ein konkretes und messbares Ziel formuliert haben, überprüfen Sie Folgendes:

Habe ich dieses Ziel mit allen Beteiligten an diesem Projekt besprochen?

Würden meine Vorgesetzten denken, dass ich meine Zeit effektiv genutzt habe?

Realistisch

„Dream big!“ – aber nicht zu groß. Ziele zu setzen, die zu hoch sind, nützt niemandem. Wenn Sie unrealistische Ziele setzen, versprechen Sie Ergebnisse, die nicht erreicht werden und die Motivation ihres Teams schwindet. Halten Sie einfach einen Moment inne und überlegen Sie:

Kann mein Team das erreichen?

Haben wir die Ressourcen, um dieses Ziel zu erreichen?

Wird das Ergebnis dieses Ziels meinem Unternehmen zugute kommen?

Terminierbar/zeitbasiert

Wenn Sie ein Enddatum für Ihre Ziele festlegen, wird Ihr Team motiviert sein, daran zu arbeiten und diese zu erreichen. Wenn ein Ziel ohne Zeitachse festgelegt wird, wird es oft hinten angestellt. Um dies zu vermeiden, fragen Sie sich:

Bis wann soll dieses Ziel erreicht werden?

Was ist der Zeitplan für das Erreichen dieses Ziels?

Gibt es Schritte auf dem Weg, die zuerst durchgeführt werden müssen? Wenn ja, wann und wer führt diese aus?

 

SMART Ziel Beispiele

 

Ursprüngliche Zielbeschreibung: Erhöhen Sie den Traffic ihrer Website

Neue  SMART-Zielbeschreibung:

Spezifisch: Die Content-, SEO- und Social Media-Teams arbeiten zusammen, um eine Strategie zu entwickeln, die durch Blogs, SEO-Optimierung und Facebook-Werbung mehr Menschen auf unsere Website bringt.

Messbar: Wir benötigen einen 10-prozentigen Anstieg des Website-Traffics.

Aktionsorientiert: Der Leiter der unterschiedlichen Teams haben sich besprochen und sind damit einverstanden, dass ihre Teams auf dieses Ziel hinarbeiten können.

Realistisch: Die Steigerung unseres Website-Traffics wird die Markenbekanntheit und Leadgenerierung erhöhen. Wir haben uns für 10 Prozent entschieden, weil wir nach dem Blick auf unseren früheren Anstieg der Website-Besucherzahlen der Meinung sind, dass dies ein realistisches Ziel ist, das in dem gegebenen Zeitraum erreicht werden kann.

Zeitbasiert: Wir werden zwei Monate brauchen, um diesen Traffic zu erhöhen.

SMART Ziel: Die Content-, SEO- und Social Media-Teams werden den Traffic auf der Website in den nächsten zwei Monaten um 10 Prozent erhöhen, indem sie Blogs, SEO-Optimierung und Facebook-Werbung nutzen.

Beachten Sie, dass unser SMART-Ziel viel spezifischer ist als das ursprüngliche Ziel. Es erklärt genau, wie stark wir den Web-Traffic erhöhen wollen, auf welche Seite wir verweisen wollen, die genaue Strategie, wer involviert ist und den genauen Zeitplan. Dieses SMART-Ziel fokussiert unsere Marketingstrategie.

 

 

Ursprüngliche Zielbeschreibung: Käufer-Personas entwickeln

Neue SMART-Zielbeschreibung:

Spezifisch: Ich werde mit meinem Team zusammenarbeiten, um Interviews mit aktuellen und potenziellen Kunden zu führen, um deren Probleme und Charakteristiken zu ermitteln.

Messbar: Unser Unternehmen bedient drei verschiedene Nischenmärkte, daher sollten wir drei Käufer-Persönlichkeiten schaffen.

Aktionsorientiert: Ich werde mit meinem Team zusammenarbeiten, um dieses Ziel durch Interviews zu erreichen, und wir werden unsere Ergebnisse dem Managementteam präsentieren.

Realistisch: Das Erstellen von Käufer-Personas hilft meinem Unternehmen, eine Strategie zu entwickeln, die auf unseren Zielkunden in jedem Schritt ihres Kaufprozesses ausgerichtet ist.

Zeitbasiert: Es wird ein paar Monate in Anspruch nehmen – als Enddatum legen wir somit den 1. Dezember fest.

SMART Ziel: Ich werde gemeinsam mit meinen Teammitgliedern Interviews mit aktuellen und potenziellen Kunden führen, um deren Probleme und Merkmale Merkmale zu ermitteln. Ich werde dann diese Informationen verwenden, um drei Käufer-Personas zu erstellen. Diese werden bis zum 1. Dezember fertiggestellt und unserem Managementteam präsentiert.

Mit diesem SMART-Ziel wird erläutert, wie sie ihr Ziel erreichen, sodass alle Beteiligten den Prozess verstehen. Es gibt auch eine solide Messung, nämlich die Erstellung von drei Käufer Personas und einen genauen Zeitraum.

 

 

Ursprüngliche Zielbeschreibung: Schreibe ein eBook

Neue SMART-Zielbeschreibung:

Spezifisch: Ich werde ein eBook schreiben, das schnelle und effektive Übungstechniken für vielbeschäftigte Menschen beschreibt. Nachdem ich mein eBook erstellt habe, werde ich es an meinen Redakteur senden, um dieses nach Rechtschreib- und Grammatikproblemen korrigieren zu lassen. Dann lasse ich mein Design-Team das E-Book verschönern und füge es meiner Website hinzu.

Messbar: Das eBook wird insgesamt 10 Seiten umfassen, also werde ich fünf Seiten pro Woche schreiben.

Aktionsorientiert: Ich habe das Projekt mit den Redaktions-, Design- und Management-Teams besprochen und sie haben zugestimmt, mir bei diesem Projekt zu helfen.

Realistisch: Meine Zielgruppe sind vielbeschäftigte Fachleute, daher wird dieses eBook ihr Interesse wecken. Ich habe das notwendige Team, um ein eBook zu erstellen.

Zeitbasiert: Ich möchte meinen Rohentwurf bis zum 15. des Monats fertigstellen und das eBook bis zum letzten Tag des Monats auf der Website haben.

SMART Ziel: Ich werde ein eBook über schnelle und effektive Übungstechniken für vielbeschäftigte Menschen schreiben. Ich werde Anfang des Monats anfangen zu schreiben und fünf Seiten pro Woche schreiben, um bis zum 15. des Monats insgesamt 10 Seiten zu haben. Danach werde ich es an meine Redaktions- und Designteams übergeben, um den Prozess abzuschließen und das eBook wird bis zum letzten Tag des Monats auf meiner Website verfügbar sein.

Dieses SMART-Ziel ist effektiver als das ursprüngliche Ziel, weil es genau beschreibt, wie das Ziel erreicht wird, wer benötigt wird, um zu helfen und wann es fertig sein wird. Jedes Teammitglied kennt ihre Rolle und was sie tun müssen, um den Gesamterfolg sicherzustellen.

 

Ursprüngliche Zielbeschreibung: Senkung der Kundenakquisitionskosten (CAC)

Neue SMART-Zielbeschreibung:

Spezifisch: Mein Team und ich werden die Kosten für die Kundenakquisition senken, indem wir unsere Direktwerbung um die Hälfte reduzieren und kostengünstigere Leadgenerierungsmethoden, wie Landingpages und Google AdWords-Kampagnen verwenden.

Messbar: Ich werde meine Kosten für die Kundenakquise halbieren.

Aktionsorientiert: Ich plane mit dem Führungsteam zu arbeiten und von Teamkollegen zu lernen, die zuvor Käufer-Persona-Interviews durchgeführt haben.

Realistisch: Durch die Senkung der Kosten für die Kundenakquise kann unser Unternehmen Mittel für wichtigere Aufgaben bereitstellen.

Zeitbasiert: Dieses Ziel wird bis zum Ende des Quartals erreicht.

SMART-Ziel: Mit Landingpages und Google AdWords anstelle von Direct-Mail-Kampagnen werden wir unsere Kundenakquisitionskosten bis zum Ende des Quartals halbieren. Die Senkung der Kosten für die Kundenakquise wird es unserem Unternehmen ermöglichen, Mittel für wichtigere Arbeiten bereitzustellen.

 

 

Treffen Sie Ihre SMART Ziele!

Jetzt, da Sie wissen, wie SMART-Ziele festgelegt werden, ist es wichtig, dass diese Ziele erreicht werden. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Chancen zu erhöhen, Ihre SMART-Ziele zu erreichen.

Meine Lieblingstechnik ist das Posten deiner Ziele. Abhängig von Ihrem Unternehmen können diese Ziele für jeden sichtbar an die Wand gestellt werden, sie können in wöchentlichen Touch-Base-Meetings auf der Tagesordnung stehen oder sie können in sozialen Medien gepostet werden. Unabhängig davon, wie Sie Ihre Ziele veröffentlichen, ist die Grundidee die Sichtbarkeit. „Out of sight, out of mind“ ist ein sehr reales Konzept, insbesondere für beschäftigte Inbound-Vermarkter.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Chancen zu verbessern, Ihr SMART-Ziel zu erreichen, besteht darin, einen Plan direkt nach dem Festlegen des Ziels zu erstellen. Das Setzen eines SMART-Ziels ist nur die halbe Miete: Sie müssen auch einen klaren Aktionsplan mit Schritt-für-Schritt-Leistungen für Ihre Teammitglieder haben, damit jeder weiß, wie er den Prozess beginnt und effizient auf die gleichen Ziele hinarbeitet.

SMART-Ziele können eine schnelle und effektive Möglichkeit sein, Ihre Inbound-Marketingstrategie zu steigern und sofortige Ergebnisse zu erzielen. Sie geben Ihrem Team ein klares Verständnis von Erwartungen und dem Weg dorthin.

 

Haben Sie in Ihrem Unternehmen bereits SMART-Ziele implementiert? Wenn ja, lass uns gerne einen Kommentar da und teile deine Erfolge und Herausforderungen.

 

 

Bewertung:
Bewertungen: 116 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.