Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

Social Media im Jahr 2019 – Twitch als Durchstarter unter den Social Media Kanälen?

Wir haben Ende Oktober und ich mache mir schon Gedanken, was in den sozialen Netzwerken im kommenden Jahr passieren wird? Sicher! Genau darum geht es in gutem Social Media Marketing. Trends erkennen und als mit einer der ersten umsetzen. So zumindest die Idealvorstellung von manchen Firmen und uns Agenturen. Im folgenden verrate ich Ihnen meinen Geheimtipp: Twitch!Leider sieht die Realität ...

Autor Jonas Henne
von Jonas Henne
02. Januar 2019

Wir haben Ende Oktober und ich mache mir schon Gedanken, was in den sozialen Netzwerken im kommenden Jahr passieren wird? Sicher! Genau darum geht es in gutem Social Media Marketing. Trends erkennen und als mit einer der ersten umsetzen. So zumindest die Idealvorstellung von manchen Firmen und uns Agenturen. Im folgenden verrate ich Ihnen meinen Geheimtipp: Twitch!

Leider sieht die Realität doch anders aus. Oft müssen sich Modelle oder Trends erst beweisen, bis Sie von der Masse aufgenommen werden. Daher sind Sie wenn überhaupt vorher ja auch nur Trends. Aber wer genau an diesen Stellen ansetzt, kann mit hoher Effektivität früh neue Themen aufgreifen und sich gewinnbringend gegenüber der Konkurrenz platzieren. Hier gilt, wie in vielen anderen Bereichen der Wirtschaft, die Abwägung zwischen Erfolgschancen und Risiken.

Welches Netzwerk macht 2019 das Rennen?

Social Media im Jahr 2019 - Wo geht die Reise hin?

Die Größe der sozialen Netzwerke anhand von Planeten zum Vergleich

 Kommen wir aber zur eigentlichen Frage. Wo geht die Reise im Bereich Social Media im Jahr 2019 hin? Was kommt nach Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter, VERO,  Tik Tok & co. ?

Wie werden sich diese Netzwerke entwicklen und welches Netzwerk wird sich langfristig durchsetzen? Natürlich kann man diese Fragen mit Sicherheit nicht beantworten aber Trends und Zahlen lassen zusammen mit der täglichen Beschäftigung konkrete Annahmen ableiten.

 

Für mich die Antwort auf die Frage, welches Netzwerk sich in den nächsten Jahren durchsetzen wird, anhand der bisher polarisierenden Netzwerke eigentlich eindeutig. Seit ca. 2 Jahren beobachte ich sehr stark die Entwicklung der Streaming-Plattform Twitch.

Twitch wird sich sicherlich auch im Jahr 2019 noch weiter etablieren und sich im Kampf der sozialen Netzwerke weiter nach vorne kämpfen, denn Twitch bietet das, was die junge Generation in sozialen Netzwerken sucht. Fast echte, Live-Interaktion als Fokusgeschäft.

 

Andere Netzwerke werden sich eventuell stark verändern.

Facebook

Der Umbruch von Facebook hat mit der Anpassung des Algorithmus schon Anfang 2018 extreme Veränderungen auf das Nutzererlebnis gehabt. Sowohl positiv, wie auch negativ.

Das Netzwerk hat sich ausgeweitet, über die Jahre einen Marktplatz etabliert, Funktionen von Instagram übernommen und auch Ihre Werbeoptionen für Unternehmen stark erweitert, um das Netzwerk so interessant wie möglich für alle Beteiligten zu halten.

Aber genau an diesen Maßnahmen und den User-Zahlen von Facebook lässt sich erkennen, dass das Netzwerk sich nicht bewegt, weil es mit der Zeit geht, sondern weil es mit vielen Mitteln versucht User zu halten, die Ihren Fokus auf andere Netzwerke gelegt haben.

Hier sieht man, dass nach den Jahren des Hypes auch soziale Netzwerke und Firmen der New Economy vor enormen Hürden stehen und diese Konzepte trotz Ihres schnelles Wachstums, sich auch erstmal beweisen müssen, um über Dekaden an der Spitze der Weltwirtschaft zu stehen. Aktuell zeigen diese bis vor ein paar Jahren unaufhaltbaren Netzwerk-Giganten auch Ihre Schwachstellen.

Damit will ich natürlich nicht sagen, dass Facebook ausstirbt, aber es gab bessere Zeiten für den Giganten. Hierzu muss man immer berücksichtigen, dass dem Konzern auch noch diverse andere Netzwerke gehören, die sehr gut funktionieren.

Instagram

Instagram hat sich für viele Europäer und US-Bürger in den letzten Jahren zum neuen Facebook entwickelt. Junge Zielgruppen haben dort eine wesentlich höhere Aktivität als beim quasi großen Bruder Facebook.

Influencer entstehen meist eben genau auf diesem Netzwerk, wenn nicht auf YouTube, Twitch und co. Gerade Deutschland ist sehr Instagram fixiert, was oft das Netzwerk ein wenig größer Aussehen lässt, als es im Gesamtkontext der Welt eigentlich ist.

Dort steht es nämlich laut Statista im Jahr 2018 nur an sechster Stelle. Außerdem weiß man, dass es auf Instagram eine unglaubliche Vielzahl an Fake-Accounts gibt, mit denen sich manche Influencer in verschiedenen Like-Systemen Follower und Likes automatisieren, um bessere Interaktionsraten vorzugaukeln und damit Ihre Preise für Werbedeals anzuheben.

 

Weitere Netzwerke

 

Neben den beiden Netzwerken des Facebook-Konzerns steht noch der Google Gigant YouTube als zweitgrößtes Netzwerk ganz vorne im Bereich der größten Netzwerke. Zu diesen Netzwerken gesellen sich die Messenger Giganten WhatsApp und der Facebook Messenger.

An 5ter Stelle kommt der in China stark etablierte WeChat, da dort unsere gängigen Netzwerke nicht erlaubt sind. In welchen Bereichen sich hier einiges ändern würde, würde in jedem Fall den Rahmen des Artikels sprengen.

Aber es ging ja auch nur um den Überblick um auf den eigentlichen Kandidaten zurückzukommen, der heute im Fokus dieses Beitrags stehen soll. TWITCH.

 

Jetzt Fragen sich sicher einige – WAS IST TWITCH?

 

Twitch ist eine Plattform, indem sich eigentlich alles um den Livestream dreht. Hier können User, Streamer und Influencer Live Übertragungen starten und in den wohl direktesten Kontakt mir Ihren Usern treten, den es aktuell gibt. Jetzt kann man natürlich anbringen, dass diese Funktion auch auf Facebook, Instagram, YouTube & co. Zur Verfügung steht. Twitch ist aber anders. Twitch fokussiert sich nämlich genau auf dieses Kerngeschäft und damit ist der Anbieter, der im Jahr 2011 erschienen ist, richtig erfolgreich. Bereits 2014 hat der Internet-Gigant Amazon das Unternehmen für satte 970 Millionen Dollar geschluckt. Somit hat sich auch Amazon in diesem Bereich platziert.

 

 

Twitch hat es geschafft, ein Social Media Konzept zu etablieren und groß zu machen, was einen völlig neuen Ansatz hatte. Von Anfang an lag hier der Fokus auf dem Streaming. Mittlerweile hat sich das Netzwerk in verschiedensten Szenen mehr als stark ausgebreitet.

Fokussiert findet das Netzwerk vor Allem in der Gaming-Szene statt, welche sich ja ebenfalls in den letzten Jahren in enormen Maßen entwickelt hat. Der Gaming-Markt ist durch verbesserte Grafiken, verbesserte Spielengine und neue Technologien explodiert und wächst kontinuierlich. 

Auch TWITCH konnte davon mehr als profitieren. Bereits für diese Szene ist das Netzwerk Hauptausstrahlunsort der E-Sport Szene weltweit und die erfolgreichsten Gamer streamen natürlich auf Twitch. Aber nicht nur die Gaming-Szene ist auf Twitch zuhause.

Mittlerweile haben auch viele andere Branchen den Markt und den Mehrwert des Live-Streamings für sich erkannt.

 

Wie funktioniert Twitch genau?

Twitch funktioniert grundlegend wie jedes andere Netzwerk. Man registriert sich mit einem eigenen Account und man kann Nutzern auch folgen. Das beobachten von Streams ist aber auch ohne einen eigenen User-Account möglich. 

Jetzt kann man aber auch selber Livestreams eröffnen und anderen Usern beim Streaming zuschauen. Hierbei gibt es viele weitere Funktionen, die dieses Netzwerk mit sich bringt. Zum Beispiel eine eigene Währung. Jeder kann über verschiedene Zahlungsmethoden sogenannte „Bits“ erwerben. Diese fungieren als übergeordnete Währung in TWITCH. Aber warum eine eigene Währung? Auf Instagram kaufe ich ja auch keine „Instabits“ oder ähnliches?

 

Das interessante an der Währung „bits“ ist, dass es keine Zahlungsmethoden wie Paypal, Kreditkarte oder Währungen vereinheitlichen soll. Ganz im Gegenteil. Mit Bits kannst du dir exklusive Features auf Twitch sichern. Zum Beispiel kannst du sie zum Anfeuern deiner Lieblingsstreamer verwenden oder durch Sie animierte Emoticons in Chats benutzen (was sonst nicht möglich ist). Weiterhin kannst du Chats beitreten, die eigentlich nur für Premiumabonnenten von bestimmten Channels gedacht sind. Umso größer deine ausgegebene Menge an Bits und umso mehr  Cheering betreibst (so nennt sich das einsetzen der Bits) umso größer werden die Animationen, die du damit in Chats hervorrufen kannst.

Wie agieren die Streamer/Influencer in diesem Netzwerk?

Die Stream gehen online und lassen Ihre Zuschauer Live erleben, weswegen Sie Ihnen eben folgen. Das kann in ganz verschiedene Bereiche gehen. Ob in der Gaming Szene die Gamer Live spielen und Ihre Zuschauer von Ihnen lernen oder sie bewundern oder ob reichweitenstarke Influencer dort über ihr Leben sprechen oder Insights verraten.

Es gibt viele Wege, den Twitch Live-Stream für sich zu nutzen. Auch das alltägliche Leben der Stars ist dort teilweise Live zu sehen. Vor Allem die Gaming Szene hat sich dort implementiert, da das Gaming gute Voraussetzungen für die Art und Weise des Streramings bildet. Die Streamer platzieren zum Beispiel eine Kamera auf sich und ein anderer Teil des Live-Streams besteht aus der Spielperspektive des Bildschirms, die Sie selbst wahrnehmen.

Schwieriger anzuwenden wird das Twitch Konzept, für mobile User und Streamer. Da auch bis dato in meinen Augen die größte Schwäche des Netzwerkes. Dadurch bleiben die Optionen des Streaming mit adäquaten Mitteln erstmal begrenzt. 

Die Vorteile von Twitch

Live

Twitch hat eine Menge Vorteile, die sich im Laufe der Entwicklung der Netzwerke gezeigt hat. Der wohl größte Vorteil aktuell ist, dass es Live ist. Die User können ihre Vorbilder oder Themen Live von Zuhause oder unterwegs aus mitverfolgen. Das sorgt für eine wesentlich stärkere Zielgruppenbindung als Facebook-Posts oder Instagram Stories (zumindest ist das Potential hier wesentlich höher). Am Ende entscheidet aber auch immer noch die Wertigkeit des Contents über den Erfolg in sozialen Kanälen.

Donation

Die Follower können für Ihre Streamer direkt über die Donation Funktion spenden. Das gibt es auch bei YouTube in dieser Form. Der Vorteil für die Streamer besteht darin, dass Sie nicht unbedingt 100 Werbedeals brauchen, um Ihre Social Media Aktivitäten zu monetisieren und nicht darauf angewiesen sind, dass ein Follower wirklich erst ein Produkt kaufen muss, was der Streamer bewirbt, um beispielsweise am Umsatz beteiligt zu werden. Diese können ganz einfach extern von Paypal und co. Eingebunden werden. Jetzt fragen sich sicher einige. Oke, wie viel Geld bekommt man den schon über Donations? Die Leute schenken einem doch nicht?

Das ist so nicht ganz richtig. Es gab schon Donation von 10.000€ und mehr. Donation im Bereich 100-500€ sind in keinem Fall eine Seltenheit bei den großen Streamern. Summiert bei guter Reichweite mit vielen kleinen Spenden, kommen da beim Thema Donation beachtliche Summe zustande.

Einnahmequellen für die Streamer

Für alle Streamer und Influencer bietet sich auf Twitch eine Reihe an Einnahmequellen. Zum einen natürlich die genannten Quellen der Bits durch das Cheering und die Donation via Paypal oder anderen Drittanbietern. Jedoch gibt es noch die Version der Abomodelle. Dort bietet Twitch den Streamern 3 verschiedenen Abonnements für die User. Es gibt Abonnements für $4,99 / $9,99 / $24,99. Gerade die Streamer sind darauf aus, eine Menge Premium Abonnenten zu bekommen, da Sie sich so monatliche Einnahmen sichern können.  Zudem kommen natürlich noch Werbedeals hinzu, indem Produkte platziert werden oder sich die Streamer generell mit einer Marke verbinden.

Werbeverträge

Viele Unternehmen haben schon erkannt, welche Vorteile das Streaming und das Netzwerk an sich hat. Nicht nur die Werbung über die Streamer selbst ist zu einem neuen Kundenbindungs- und Akquise Kanal geworden. Diverse Festivals zum Beispiel, streamen Ihre Festivals Live auf Twitch für die ganze Welt und erreichen Millionen Zuschauer an einem Wochenende. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei einem erfolgreichem Festival und der Live-Ansicht im Folgejahr viele neue Kunden entstehen werden.

Also reden wir auch bei Twitch nicht nur um Reichweite und Branding, sondern auch um einen echten Return On Investment.  Allein durch die oben genannten Abonnements verdienen Top-Streamer wie „Ninja“ mehr als $500.000 pro Monat. Hinzukommen noch Werbedeals, die sich sicherlich in ähnlichen Bereichen bewegen werden. Ninja ist zum Beispiel aktueller Rekordhalter und hatte in einem Livestream zeitweise mehr als 600.000 aktive Zuschauer. In diesem Livestream hat er mit dem Rap-Star Drake zusammen einen Online-Game namens Fortnite gespielt. Das Spiel ist das erfolgreichste Free2Play Game aller Zeiten.

Viele Firmen haben auch hier wieder erkannt, dass Sie mit den Namen der Super-Streamern ganze Marken aufbauen und Marktteilnehmer abhängen können. Jetzt sprechen wir in diesem Beitrag natürlich viel über den Bereich Gaming, da Twitch gerade in dieser Szene eine Macht ist (Twitch gehört übrigens zum allseitsbekannten Riesen Amazon). Nicht nur Produkte für Gamer finden Ihren Platz auf Twitch. Energy Drinks, Kleidungshersteller und ähnliche Firmen. Das Feld wird sich in Zukunft noch erweitern und wer richtig aktuell war, hat vor 3 Jahren schon auf  Twitch gesetzt.

Auch Firmen wie Gillette haben bereits mit Streamern wie Dr.Disrespect Werbedeals abgeschlossen. Hier gibt es eine interessante Geschichte zu. Der Streamer hat wohl öfter den Slogan „Gilette – Best a men can get“ gesungen in seinen Streams. Daraufhin entstand durch einen anderes User ein Song auf YouTube, mit eben diesem Slogan. Dieser Song hat bereits 4 Millionen Aufrufe und stellt teilweise Singles größerer Künstler in den Schatten, was Aufrufe angeht.

Das ist auch wieder ein Beispiel, wie Crossmedial manche Streamer und Influencer sich bewegen können, was immer wieder vielen Firmen sehr schwer fällt. Auf Grundlage dieser Ergebnisse soll das Sponsoring von Gillette ausgegangen sein. Auch wieder ein gutes Beispiel das Viralität und Reichweite in sozialen Medien manchmal weniger planbar sind, weil man verschiedenen Steps zum Erfolg berücksichtigt. Im Endeffekt geht es darum, das Thema kontinuierlich zu verfolgen und mit Top-Content die Netzwerke zu befüllen.

Aus dieser Art entsteht dann eben noch öfter die gewünschte Vitalität. Es klingt jetzt im ersten Moment sehr weit hergeholt, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Marketing-Abteilung genau eben diese Kette von Ereignissen und Inhalten ausgedacht hat, wäre schon eine beachtliche Meisterleistung.

 

Wie können Unternehmen Twitch gewinnbringend nutzen?

Welche Optionen haben jetzt Unternehmen, sich beim Thema Twitch einzubringen und einen Mehrwert für das Unternehmen zu generieren. Ich gestehe, im B2B Sektor wird das eine sicherlich sehr schwierige Angelegenheit, aber sicherlich entwickelt sich der Markt dahingehend auch noch in den kommenden Jahren. Für B2C-Unternehmen ist es allerdings absolut spannend, da die Bindung der Zielgruppe an den Streamer oder ein Unternehmen in die Maxime gesteigert werden kann. Wie verpackt man jetzt ein Produkt oder eine Dienstleistung in einen Live-Streaming-Anbieter?

 

Ein Beispiel: Kochkurse

Sie bieten digitale Produkte im Bereich Video-Content Bereich an und möchten Ihren Zuschauern/Usern ganz genau zeigen, wie Sie verschiedene Gerichte zubereiten. Natürlich können Sie das ganz einfach über YouTube abwickeln. Dort können Sie Free-Videos hochladen, die die Kundschaft überzeugen und zum Kauf der Kurse animieren. Abfilmen, Schneiden, Upload (einfach gesagt) und die ersten Videos sitzen. Aber hier haben Sie nicht die Möglichkeit, das ganze hinter einem Abonnement oder ein Paywall zu verstecken. Eventuell sogar nicht mit exklusiven Inhalten wie dem Chatzugang bei der Buchung eines Premium-Abonemments.

 

Zweites Beispiel: Finden von Passenden Streamern

Natürlich bietet sich, wenn die Ressourcen für einen eigenen Kanal mit Top-Content nicht vorhanden sind, diese fehlenden Ressourcen in Form von Videos und dem Aufbau von Reichweite auch einfach einzukaufen. Eben über die klassischen Werbedeals, die man auch schon aus dem Influencer-Marketing, vor Allem von Instagram kennt. Vorteil hier ist auch, dass das Netzwerk noch nicht so überlaufen ist, wie Instagram durch andere Werbepartner. Die Frage ist natürlich, wie lange das so bleibt.

 

Warum gehe ich davon aus, dass Twitch langfristig noch viele Marktanteile gewinnen wird?

Am Anfang des Artikels habe ich mit der Frage begonnen, welches Netzwerk im Jahr 2019 das Rennen machen wird. Meine Antwort war Twitch. Wird Twitch also im kommenden Jahr zum größten Social Network, obwohl es in der Statista Grafik von 2018 nichtmal aufgeführt war? Nein, das glaube ich natürlich nicht. Aber ich denke, dass das Konzept von Twitch im Bereich Social Media von den größeren und bekannteren, mit die besten Wachstumspotentiale aufweist.

Natürlich kann jeden Tag ein neues Netzwerke via Hype an die Spitze gelangen. Jeder von uns hat gesehen, wie schnell sich Netzwerke wie Snapchat oder WhatsApp etablieren konnten, nachdem Sie sich kurzzeitig aus den Nischenmärkten absetzen konnten. Twitch bedient im Endeffekt das, was sich in der Entwicklung aller Social Media Kanäle in den letzten Jahren gezeigt hat.

Wir sind lange an den Punkt vorbei, an dem Bilder Texte weitestgehend als Hauptquelle abgelöst haben. Weiterhin sind wir auch an dem Punkt, an dem Video Content sich auch in Netzwerken wie Facebook und Instagram hauptsächlich durchgesetzt haben und zu den besten Interaktionsraten führen.

Video Content als Evergreen

Netzwerke wie YouTube, haben diesen Fokus ja seit Beginn gehabt, aber auch in anderen Netzwerken ist dieser Trend eigentlich schon lange Alltag. Neben den einfachen Videoformaten konnten sich in der Zeit 360 Grad Fotos und Videos etablieren und werden auch teilweise von vielen großen Firmen genutzt. Audi präsentiert so zum Beispiel immer die Innenräume Ihrer neuen Modelle, was ein viel besseres Erlebnis bietet, als eine einfache Aneinandereihung von Fotos.

Noch viel effektiver haben sich in den letzten Jahren Live-Streams auf Facebook und auf Instagram und auf YouTube bewiesen. Aber woran liegt das? Für mich ganz klar am Mehrwert für den Zuschauer. Es geht im Endeffekt für die meisten User in Social Media genau wie auf einer Website das Nutzererlebnis als Hauptkriterium für die Affinität zum Thema selbst. Ist das Nutzererlebnis gut, dann verbreiten sich Inhalte, haben eine direkt Wirkung auf die Zuschauer und erfüllen deren Bedürfnis deren Content-Konsums.

 

Probleme für Anbieter wie Twitch, die in Zukunft immer weniger werden

Zuhause mal eben 2-3 Livestreams abends verfolgen? Kein Problem für die meisten User. Alle Geräte sind zuhause in der Regel sowieso im WLAN und hier in Deutschland gibt es nur noch wenige Gebiete, in denen es ein monatliches beschränktes Datenvolumen für Heimgeräte gibt und wenn, liegen diese meist sehr sehr hoch.

Unterwegs stellt das ganze allerdings stand heute für viele noch ein Problem dar. Nehmen wir mal nur Deutschland, wo die Netzqualität im Vergleich zu manch anderen Ländern nicht ganz so arg schlecht ist. Nicht jeder hat bereits Verträge mit 20GB und oder mehr Datenvolumen pro Monat. Dem Lieblingsstreamer bei einem Datenvolumen von 2 – 6 GB pro Monat mehrmals in der Woche unterwegs zusehen. Wahrscheinlich noch für ca. 30 Minuten bis 2 Stunden?

Das ist noch nicht wirklich möglich und hindert viele Nutzer daran, mobil dieses Netzwerk ausgiebig zu nutzen. Weiterhin handelt es sich ja um Live-Streaming. Also hoffen, dass ein user es aufgenommen hat oder bis zum nächsten Stream warten. Manche Streamer laden Ihre Streams im Anschluss auch auf YouTube hoch, sodass User es sich anschauen können, die den Stream verpasst haben.

Zumindest fehlt hier meines Erachtens für den weiteren Erfolg von Twitch noch in vielen Teilen des Planeten die Infrastruktur, um es in vollem Umfang nutzen zu können. Vor Allem auch hier in Deutschland. 

Ein weiteres Problem von Twitch ist natürlich, dass Firmen, Unternehmen und Influencer erst noch für sich herausfinden müssen, wie Sie diese Art des Social Inetractings mit Ihrem Kerngeschäft oder Ihren Produkten und Dienstleistungen verknüpfen können. Damit sie das Netzwerk gewinnbringend und effektiv für sich nutzen. Die größten Probleme liegen glaube ich hier in der Erstellung des Contents. Sprich, was zeige ich in den Live-Streams? Was wollen wir vermitteln?

Und weiterhin die Frage, wie verknüpfen wir zum Beispiel unser Produkt XY mit einem Thema in einem Live-Stream, dass sich die Leute auch wirklich anschauen würden. Weil hier ist kla, entweder geht der Auftritt nach hinten los oder Twitch wird ein gewinnbringender Teil der Social Media Strategie von Unternehmen.                                                  

Fazit über Social Media in 2019 und TWITCH, dem neuen Netzwerk.

Alles in Allem kann man sagen, dass Twitch langfristig seinen Platz im Segment der sozialen Medien finden wird. Wie stark es sich etablieren wird, bleibt aber abzuwarten und kann aktuell nur vermutet werden. Facebook, Instagram und Snapchat kämpfen mit sinkenden Nutzerzahlen, Fakeprofilen und Konkurrenz untereinander. Hier wird sich langfristig entscheiden, welches Netzwerk sich durchsetzen kann. Eventuell passiert dies auch durch Neuerungen, wie Instagram es jetzt vor kurzem mit einem kompletten Update versucht hat, welches aber so schlecht ankam, dass Sie die Änderung binnen von Stunden mit einem neuem Update direkt wieder Rückgängig gemacht haben.

Bewertung:
Bewertungen: 203 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.