Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

SEO Mythen – Wir räumen mit Gerüchten und Halbwahrheiten auf

SEO ist bei Weitem das Thema für Web Unternehmer, über das am meisten geredet, gesucht und gelesen wird. Und so sollte es auch sein, bedenkt man wie wichtig es für dein Unternehmen ist, SEO richtig zu betreiben. Was trotzdem rätselhaft ist, ist dass es so viele Mythen und Missverständnisse über SEO gibt. Wir wollen SEO doch alle richtig betreiben; also warum bestehen diese Mythen immer noch? ...

Autor Luisa Jaskulke
von Luisa Jaskulke
12. Januar 2018

SEO ist bei Weitem das Thema für Web Unternehmer, über das am meisten geredet, gesucht und gelesen wird. Und so sollte es auch sein, bedenkt man wie wichtig es für dein Unternehmen ist, SEO richtig zu betreiben.

Was trotzdem rätselhaft ist, ist dass es so viele Mythen und Missverständnisse über SEO gibt. Wir wollen SEO doch alle richtig betreiben; also warum bestehen diese Mythen immer noch?

Manche von ihnen sind unterhaltsam, aber andere können wirklich weh tun. Sie können verhindern, dass sich dein Traffic und dein Ranking verbessert.

Ich würde es hassen wochenlang einen SEO-Aspekt zu optimieren nur um später zu merken, dass er für Google nicht mal als wichtig eingestuft wird.

Also gibt es für dich diesen Artikel, in dem die gängigsten SEO Mythen entlarvt werden.

 

1. SEO ist Betrug


Mythos: SEO-Berater erheben ohne Erklärung unmenschliche Gebühren für Dienstleistungen, die fast nichts bewirken und deine Website sogar benachteiligen.

Die Wahrheit: SEO ist kein Betrug. Dieser Mythos kam vermutlich zustande, weil es so viele zwielichtige SEO Unternehmen gibt, die durch das Zuspammen von Seiten mit deinen Links Gewinn machen, was zu einer schnellen Verbesserung des Rankings führt, das aber rapide fällt, wenn diese Seiten mit Links zu deiner Seite von Google als Spam erkannt werden.

Aber nur weil es diese SEO Unternehmen gibt, die dir Top Rankings bei Google versprechen und dich dann fallen lassen, heißt das nicht, dass SEO nicht okay oder „nicht echt“ ist.

Für anständige und professionelle Unternehmen, die sich wirklich bemühen, den Website Traffic für ihre Kunden zu erhöhen und die Benutzererfahrung zu verbessern, ist SEO eine kontinuierliche Anstrengung, die ihnen hilft, sich gegen Konkurrenten bei den Suchergebnissen durchzusetzen.

Dieser Mythos ist wahrscheinlich in der falschen Vorstellung begründet, dass SEO aus schnellen und einfachen Erfolgen ohne Aufwand besteht.

Aber das tut es nicht. Es ist kontinuierliches Investment, welches es wert ist.

 

2. Schnell auf Algorhythmus-Updates zu reagieren macht dich erfolgreicher

 

Mythos: Jedes Mal wenn Google seinen organischen Suchmaschinen-Algorithmus updated, musst du so schnell wie möglich Änderungen an deiner Seite vornehmen um mitzuhalten.

Die Wahrheit: Jede Suchmaschine arbeitet ununterbrochen daran, den Suchalgorhythmus zu verbessern –  Google ändert seinen Suchalgorhythmus ungefähr 500 Mal im Jahr. Die einzigen Updates um die du dich kümmern solltest, sind die Aktualisierungen des Hauptalgorhythmus.

Wenn diese passieren, ist es das Schlaueste erst einmal abzuwarten und zu beobachten, ob deine Seite betroffen ist. Wenn du SEO richtig anwendest, wird deine Seite nicht negativ betroffen sein und du könntest vielleicht sogar eine Verbesserung bemerken.

Es gibt nicht den perfekten Suchalgorhythmus, deswegen wird es immer Updates geben. Versuch zu warten bevor du reagierst, informiere dich in glaubwürdigen Quellen über das Update und was es beinhaltet und gib dir ein paar Tage oder auch Wochen um Änderungen vorzunehmen, falls nötig.

Wenn es ein Update ist, welches die Suchmaschine aufrecht erhalten wird, wirst du schon bald über die besten Tipps für Änderungen vom Unternehmen selbst informiert.

 

3. Wenn du für Google optimierst, bist du für alle Suchmaschinen optimiert

 

Mythos: Du musst dich nicht darum kümmern deinen Content für andere Suchmaschinen zu optimieren, wenn du ihn für Google optimiert hast.

Die Wahrheit: Die Googlesuche umfasst zwar mehr als 60% des Markts, aber Bings Anteil steigt stetig. Bing ist ein gutes Beispiel einer Website, die ein bisschen anders als Google funktioniert und deine Aufmerksamkeit verdient.

Bing schätzt Backlinks nicht so wert wie Google: stattdessen erstellt es Rankings basierend auf Nutzerinteraktion, sozialer Aktivität, Keyword-Domains und Klickraten. Google verwendet in den Rankings keine Kennzahlen wie Facebook Shares oder Twitter Follower. Also bist du nicht für Bing optimiert, wenn du nur für Google optimierst.

 

4. HTTPS ist nicht wichtig, außer du verkaufst etwas

 

Mythos: Du musst dich nur mit HTTPS-Verschlüsselungen beschäftigen, wenn du im eCommerce tätig bist, ansonsten funktioniert das ursprüngliche HTTP-Protokoll gut.

Die Wahrheit: Falsch. Anfang 2017 übertraf laut Mozilla das durchschnittliche weltweite Volumen an verschlüsseltem Traffic die durchschnittliche Menge an unverschlüsseltem Datenverkehr.

Das bedeutet, wenn du eine Website besuchst, ist es wahrscheinlicher dass du kein kleines grünes Schloss direkt neben der Webadresse siehst, das indiziert, dass du per HTTPS, dem Sicherheitsprotokoll, auf die Website gekommen bist, und nicht über HTTP.

Google hat klar und deutlich gesagt, dass Webseiten mit dem HTTPS-Präfix anderen gegenüber bevorzugt werden. Das ist so, weil die Verschlüsselung im HTTPS Vorteile wie Identität, Integrität und Vertraulichkeit bietet.

Letztendlich ist es besser HTTPS zu nutzen, als das Internet unverschlüsselt zu lassen und es hatte Priorität für große Seiten wie Facebook, Google, Wikipedia und die New York Times zu HTTPS zu wechseln.

Wir haben den Wendepunkt bezüglich verschlüsselten und unverschlüsselten Daten hinter uns gelassen und Unternehmen wie Let’s Encrypt helfen nun Millionen von Unternehmen ihren Seiten HTTPS hinzuzufügen.

SEO Mythen - Wir räumen mit Gerüchten und Halbwahrheiten auf 03

5. H1 Tags verstärken Rankings

 

Mythos: H1 Tags zu nutzen ist ein Muss wenn es um gute SEO Anwendung geht.

Die Wahrheit: H1 Tags helfen dabei, den Content für den Leser zu strukturieren und machen es Webentwicklern einfacher, deine Seite zu designen, aber sie tragen nichts zum SEO bei.

Der ehemalige Google Softwareentwickler Matt Cutts sagt, dass es egal ist ob du H1 oder H2 Tags benutzt. Was wirklich wichtig ist, ist dass deine Seite relevante und nützliche Informationen enthält, welche die Bedürfnisse der Leser ansprechen.

Vor einigen Jahren waren H1 Tags die kritischsten SEO Faktoren; heutzutage sind sie nur ein Teil der grundlegenden Best Practices und keine Quelle der SEO-Differenzierung.

 

6. Link-Building sorgt für Google-Nachteile

 

Mythos: Google hasst Link-Building.

Die Wahrheit: Google belohnt deine Website für Backlinks –  vorausgesetzt diese Backlinks sind von relevanten und glaubwürdigen Quellen.

Wenn du deine Links auf Spam-Seiten oder Webseiten mit Malware verbreitest, dann kannst du damit rechnen bestraft zu werden.

Aber in diesem Fall wäre es auch Spamming und kein Backlinking.

Wenn du qualitative Links einbaust, brauchst du dir keine Sorgen um diesen SEO-Mythos zu machen. Viele Menschen glauben, dass es eine nicht zulässige Methode ist, Kommentare auf Blogs zu hinterlassen, aber das ist nur der Fall, wenn die Kommentare nur aus deinem Link bestehen. Die Lösung ist dich selbst zu fragen, ob du der Seite einen Mehrwert durch deinen Kommentar gibst – wenn das so ist, dann gibt es nichts worüber du dir Sorgen machen musst.

 

7. Content Is King

 

Mythos: Alles was du machen musst, um ohne SEO gut zu ranken, ist High Quality Content zu bieten.

Die Wahrheit: Relevanter und gut recherchierter Content ist großartig, aber nur das allein wird dich nicht an die Spitze der Suchergebnisse bringen. Die anderen Aspekte sind genau so ausschlaggebend: Backlinks, User Experience und Responsive Design.

Wenn deine ganze Website nicht optimiert ist, kann es schwierig sein deinen Content überhaupt zu finden, was bedeutet, dass es nicht mal in den Suchergebnissen auftaucht.

Fokussiere dich natürlich auf den Content, aber sei nicht zu kurzsichtig, da es um die ganze User Experience geht.

 

8. Standort Hosting ist wichtig

 

Mythos: Wenn deine Website nicht in dem Land lokalisiert ist, welches du erreichen möchtest, kannst du den Erfolg vergessen.

Die Wahrheit: Es ist zwar besser deine Website in dem Land zu hosten, auf das du ausgerichtet bist, aber es ist nicht notwendig. Google ist schlau genug die richtige Landesversion deiner Website der richtigen Zielgruppe zu zeigen.

Das bedeutet, dass „au“ Links Australiern gezeigt werden und „nz“ Links den Neuseeländern.

 

9. Eine XML Sitemap verbessert dein Ranking

 

Mythos: Eine XML Sitemap zu installieren hilft dir, deine Rankings zu verbessern.

Die Wahrheit: Eine Sitemap beeinflusst die Rankings deiner Seite nicht, wird aber Webcrawler-freundlicher.

Sitemaps geben mehr Informationen über deine Seite an Google weiter und stellen somit sicher, dass es schnell indexiert. Es gibt aber keine Bekanntgabe von Google oder eine Studie, die vermuten lässt, dass XML Sitemaps das SEO deiner Website verbessern. Verwende eine Sitemap um sicherzustellen, dass alle deine URLs für Webcrawler indexiert sind, da dies die Sichtbarkeit deiner Website verbessern kann.

Der Google XMS Sitemap Generator beispielsweise funktioniert super mit WordPress Webseiten.

SEO Mythen - Wir räumen mit Gerüchten und Halbwahrheiten auf 02

10. Mit personalisierten Google-Suchen gibt es kein „als erster ranken“ mehr

 

Mythos: Da alle Suchergebnisse personalisiert sind, sieht jeder verschiedene Ergebnisse und es gibt keine Möglichkeit mehr, als erster zu ranken.

Die Wahrheit: Führe 5 Google-Suchen bezüglich deines Geschäftsbereiches durch: Nutze deinen persönlichen Computer und dann füge &pws=0 am Ende der URL der Suchergebnisseite hinzu. Das depersonalisiert Google.

Jetzt schau dir den Unterschied an.

Die Chancen sind hoch, dass es keinen gibt. Denn Websites, die gut genug sind unter Googles Top 10 zu stehen, sind auch gut genug unter jeder personalisierten Suche zu erscheinen.

Die Unterschiede zwischen personalisierten und unpersonalisierten Ergebnissen sind gering. Personalisierung bedeutet, dass die Rangverfolgung weniger autoritative Daten als vorher bereitstellen kann. Aber es ist in keinster Weise das Ende oder der Beginn einer neuen Betrachtungsweise von SEO.

 

11. Keywords in Kommentaren und Titelattribute

 

Mythos: Das strategische Platzieren von Keywords in HTML-Kommentar-Tags und die Titelattribute von IMG- und A HREF-Tags werden dir helfen, im SEO zu gewinnen.

Die Wahrheit: So funktionieren Rankings nicht.

Erstens: Kommentar-Tags bedeuten, dass der Content nicht mehr von Google gesehen wird, um Bewertungen zu berechnen.Zweitens: Titelattribute sind nicht dazu da, um beim SEO zu helfen.

Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}
SEO

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.