Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

Namensfindung für dein Unternehmen – Wie du deinen Unternehmensnamen findest

Du bist bereit dein eigenes Unternehmen zu gründen und irgendwann kommt der Punkt der Vorbereitungen, bei der es sich um die Namensfindung handelt. Hast du diese Thematik bereits ins Auge gefasst? Ah… du bist gerade dabei? Ja logisch, sonst würde dich dieser Artikel wahrscheinlich nicht interessieren.Kann es sein, dass du da nicht weiterkommst? So geht es vielen Unternehmern. Das ist auch n...

Autor Christoph Gärtner
von Christoph Gärtner
05. Dezember 2016

Du bist bereit dein eigenes Unternehmen zu gründen und irgendwann kommt der Punkt der Vorbereitungen, bei der es sich um die Namensfindung handelt. Hast du diese Thematik bereits ins Auge gefasst? Ah… du bist gerade dabei? Ja logisch, sonst würde dich dieser Artikel wahrscheinlich nicht interessieren.

Kann es sein, dass du da nicht weiterkommst? So geht es vielen Unternehmern. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn der Prozess der Namensfindung braucht definitiv Zeit und ist keine Entscheidung, die du von jetzt auf gleich fällst! Schließlich ist es die Wahl deines Unternehmensnamen verdammt wichtig!

Namensfindung: Wie finde ich einen geeigneten Namen für mein Einzelunternehmen?

In den häufigsten Fällen, wählen Existenzgründer als Rechtsform das Einzelunternehmen. Das bedeutet, du bist der alleinige Inhaber. Die Namensfindung ist ganz und gar deine Aufgabe und Entscheidung.

Generell ist es aber so, dass du dir hierbei nicht direkt einen Firmennamen aussuchen musst, sondern vielmehr eine Firmenbezeichnung. Bei Kapitalgesellschaften ist ein Firmenname wichtig, da im Falle einer Klage die Firma mit Firmenname verklagt wird und nicht die Geschäftsführer. Beim Einzelunternehmen wirst du als Inhaber verklagt.

Trotzdem möchtest du als Existenzgründer für dein Unternehmen sicherlich auch einen Namen finden. Und da stehst du vor einer großen Aufgabe der Namensfindung, denn du hast dich zu entscheiden, ob dein Unternehmen zum Beispiel deinen Namen tragen soll, die Art des Unternehmens im Vordergrund steht oder du eine Abkürzung als Firmennamen wählst.

 

8 Hinweise, wenn du an der Namensfindung für dein (Einzel)-Unternehmen sitzt

Verwende deinen eigenen Namen

Wie wäre es, wenn du dein Unternehmen einfach nach dir benennst? Schließlich ziehst du es auch groß. Mit der Voraussetzung, dass man deinen Namen gut aussprechen und schreiben kann, ist es durchaus eine Möglichkeit deinem Unternehmen auch deinen Namen zu geben.

Benenne dein Unternehmen nach seiner Art

Wenn du in deinem Firmennamen die Art deines Unternehmens angibst, ergibt sich der Vorteil, dass jeder direkt weiß, worum es sich bei deinem Unternehmen handelt. Als Kombination bietet sich dein Vor-oder Nachname an, wodurch die Individualität deines Namens begünstigt wird.
Beispiel: Lisas Bücherladen

Wähle deinen Firmennamen nicht zu speziell

Pass bei der Namensfindung auf, dass du dich nicht unnötig beschränkst. Wenn du dich zum Beispiel „Lisas Sachbücherladen“ nennst, weil du vorerst nur Sachbücher verkaufen möchtest, verbaust du dir die Möglichkeit auch andere Bücher zu verkaufen. Eine Umfirmierung ist teuer und muss nicht sein.

Abkürzungen können auch verwendet werden

Ist deine Angebot zu komplex, um es in deinem Firmennamen auszuschreiben, wähle die Abkürzung. Vorausgesetzt diese ist sinnig. Zum Beispiel verkaufst du Blumen, Gartenartikel und Baumaterial, nennst du dich BGB X( zum Beispiel dein Nachname).

Namen international wählen

Eigentlich gilt das generell, aber vor allem, wenn du eine internationale Ausweitung deines Unternehmens planst. Du solltest darauf achten, dass dein gewählter Name nicht auf irgendeiner Sprache eine unpassende Bedeutung hat und dort deshalb weniger Chancen haben wird.

Einen Fantasienamen wählen

Entscheidest du dich dagegen, deinen Namen an die Art deines Unternehmens anzulehnen, bleibt die Möglichkeit des Fantasienamens. Das bietet sich vor allem an, wenn du eine Marke etablieren möchtest.

ACHTUNG: Ein Einzelunternehmer kann sich nur über einen Fantasienamen nicht firmieren. Du musst in diesem Fall deinen vollständigen Namen mit angeben.

Da gibt es noch das Branchenbuch

Im Branchenbuch sind alle Firmen aufgelistet. Fängt deine mit Z an, ist sie dementsprechend auf den letzten Seiten. Daher solltest du den Buchstaben Z falls möglich umgehen. Möchtest du eine Zoohandlung eröffnen, schiebe eventuell deinen Vor- oder Nachnamen davor.

Einfach statt spektakulär

Du solltest final darauf achten, dass dein Name einfach zu merken ist. Du möchtest ja schließlich, dass dein Unternehmen in allen Facetten einen Wiedererkennungswert hat.

Bei der Namensfindung solltest du also im Hinterkopf behalten: Kompliziert ist ungünstig, da man sich dein Unternehmen sonst nicht einprägen kann. Deshalb funktioniert unser 1. Tipp auch nur, wenn dein Name sich eignet.

Hilfe bei der Namensfindung

Okay,  die Tipps waren jetzt sehr allgemein und eher auf einen schlichten Namen und eine sehr grundlegende Namensfindung bezogen. Wenn du eher etwas Außergewöhnliches möchtest oder generell einen kreativen Namen wählst, habe ich noch eine Checkliste für dich, mit Aspekten, auf die du achten solltest.

Checkliste zur Namensfindung

  • Ist dein ausgewählter Name aussagekräftig?
    Denk daran, dass dein Name dein Image und dein Marketingkonzept erheblich beeinflusst!
  • Übermittelt dein Name eine positive Stimmung?
    Wenn du einen längeren Namen wählst, bzw. nicht gerade deinen eigenen Namen, achte auf seine Message! Negativität oder Pessimismus kommt nie gut an. Deshalb rate ich dir, dass du bei der Namensfindung einen Namen mit einer positiver Aussage wählst! Dann wirkst du automatisch sympathischer.
  • Ist dein Name einzigartig und einprägsam?
    Dein Name gehört nur dir, also achte darauf, dass er unverwechselbar ist. Außerdem muss er sich vom Wettbewerb abheben, weshalb man ihn sich super gut merken können muss!
  • Ist dein Name flexibel?
    Denk an mögliche Änderungen in deinem Angebot! Hast du die Namensfindung gut durchdacht? Passt dein Name weiterhin? Ich habe es in den Hinweisen oben schon deutlicher erklärt.
  • Kann man deinen Namen später rechtlich schützen?
    Wenn du vorausschauend planst, weißt du, dass du deinen Namen als deinen kenntlich machen musst. Ist dein Name also rechtlich schützbar, damit er weiterhin nur dir gehört?
  • Ist dein Name auch visuell einsetzbar?
    Denk daran, dass du als nächsten Schritt dein Logodesign gestalten musst.  Dein Name muss also visuell einsetzbar sein. Wenn du all‘ diese Aspekte bei der Namensfindung beachtest, dann kannst du nur noch danach gehen, welcher deiner Namensvorschläge sich am besten „anhört“. Denn ja, tatsächlich spielt das eine ernstzunehmende Rolle. Je besser dein Name ausgesprochen werden kann, desto leichter kann man ihn sich auch merken.Um deinen Namen zu finden, hilft es nur ganz viele Ideen zu sammeln und einfach auszuprobieren. Dabei hilft dir zum Beispiel ein Namensgenerator oder die Kreativitätsmethode Brainstorming.
Bewertung:
Bewertungen: 136 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.