Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

Markenaufbau & Inbound-Marketing erhöhen

Heute möchte ich damit starten, Fragen und Unklarheiten von Einsteigern zu beantworten.Die Frage ist immer ob man die Markenkommunikation mit Inbound-Marketing verbessern kann? Unternehmen denken zu oft an unterschiedliche Disziplinen. Auch wen sie bereits entworfen sind. Es ist wichtig den Markenaufbau durch dein Inbound-Marketing-Programm durch deine Käuferpersönlichkeitsentwicklung, wie ...

Autor Rima Sargsyan
von Rima Sargsyan
26. Januar 2018

Heute möchte ich damit starten, Fragen und Unklarheiten von Einsteigern zu beantworten.

Die Frage ist immer ob man die Markenkommunikation mit Inbound-Marketing verbessern kann? Unternehmen denken zu oft an unterschiedliche Disziplinen. Auch wen sie bereits entworfen sind. Es ist wichtig den Markenaufbau durch dein Inbound-Marketing-Programm durch deine Käuferpersönlichkeitsentwicklung, wie Website-Design, Blogging, Video-Marketing und Social Media Marketing zu injizieren.

 

Kurze Auffrischung der Begriffe:

  1. Markenmarketing beinhaltet die Kommunikation der Identität deines Unternehmens an die Verbraucher, einschließlich wer du bist, was du tust, welche Art von Qualität du lieferst, deinen Ruf für Vertrauenswürdigkeit und deine Werte.
  2. Inbound-Marketing verwendet viele Formen von Pull-Marketing – Content-Marketing, Blogs, Veranstaltungen, SEO, Social Media und mehr -, um Markenbekanntheit zu schaffen und neue Perspektiven zu gewinnen und sie während der Reise der Käufer zu pflegen.

 

Dir stehen viele Möglichkeiten zu um Markenbildung in jeden Aspekt deines Inbound-Marketing-Programms zu injizieren. Hier ein paar Ideen für dich:

 

1. KÄUFER PERSONAS: BRINGST DU SIE ZUM LEBEN?

 

Was sind die Absichten deiner idealen Käufer? Um mehr Leute zu erreichen, musst du in dem Moment da sein, wenn deine idealen Kunden nach Lösungen suchen, die zu deinen Produkten oder Dienstleistungen passen und eine kraftvolle Botschaft liefern, die mitschwingt.
Du musst dir die Frage stellen was die Absicht vom Kunden ist? Hier die vier wichtigsten Aspekte der Personalentwicklung von Käufern ausführen:
Entscheidungskriterien
Prioritätsinitiativen
Erfolgsfaktoren
Reise des Käufers

 

2. WEBSITE-DESIGN: HAST DU DEINER WEBSITE VERGNÜGEN HINZUGEFÜGT?

 

Bei der Erstellung deiner Website musst du beachten, dass du deinen Kunden Erfahrungen gibst, klare Wege zur Conversion, hochwertiges Design und Inhalt. Der ideale Ansatz für das Website-Design besteht darin mehrere Disziplinen in den Prozess einzubeziehen, darunter UX-Forschung und fortschrittliches Enhancement-basiertes mobiles Design. Mit dieser Grundlage bist du besser positioniert, um eine Website zu erstellen, die Interessenten ansprechen und deine Markenbotschaft vermitteln kann.

 

ACHTUNG! DESIGNZIELE IM AUGE BEHALTEN!

 

  1. Insight-driven: Mache tiefe Einblicke über die Kaufmotivationen und Präferenzen deiner Kunden.
  2. Reaktionsschnell und skalierbar: Übertreffe die Erwartungen deiner Kunden mit einer Website, die sich ständig an die Benutzereinstellungen anpasst und auf Desktops, Mobilgeräten und Tablets hervorragend aussieht.
  3. Optimiert für das Geschäftswachstum: Gewinne Kunden mit digitalen Features, die auf Profitabilität und Wachstum optimiert sind.
  4. Erfreue deine Kunden: Verleihe deiner Website-Design Freude.

 

Das Erstellen von Website-Designs, die deine Kunden anziehen, binden und begeistern ist ein Unternehmen für E-Mail-Daten, dessen Lösung Engagement und Conversions erhöht. Wenn die Website sofort die drei wichtigsten E-Mail-Bedenken der Kunden in einem klaren und benutzerfreundlichen Design anspricht, werden sie begeistert sein und sich Zeit für die Website nehmen, um die Lösung zu erkunden und wahrscheinlich dein Unternehmen zu kontaktieren.

 

3. BLOGGEN: ERZÄHLE MÄCHTIGE GESCHICHTEN!

 

Blogging ist einer der Eckpfeiler des Inbound-Marketings. Wenn es richtiggemacht wird kann es ein Marketing-Kraftpaket sein, das deine Markenbotschaft an die Welt weiterleitet. Um erfolgreich zu sein, benötigst du einen organisierten, konsistenten Veröffentlichungsprozess, die Mitarbeiter, die ihn unterstützen, und du musst aussagekräftige Geschichten erzählen.

 

Ein paar Tipps für dich großartige Geschichten zu erfinden und zu erzählen:

 

  1. Überwache deine Branche auf Trends und aktuelle Themen, damit du darüber sprechen kannst.
  2. Achte auf die Fragen, die potenzielle Käufer in deiner Branche stellen, damit du sie beantworten kannst.
  3. Führe regelmäßige Interviews mit wichtigen Experten in deinem Unternehmen und bei deinen Kunden durch, damit du dein Wissen weitergeben kannst.

 

Verwandle deine Recherche in ansprechende, qualitativ hochwertige Blogposts mit Markenjournalismus und Storytelling-Techniken. Storytelling ist das Herz des Brandings (denke an Apple, Nike und Chipotle). Es handelt sich um eine überzeugende Kombination, um den Lesern das „Wer, Was, Wann, Wo und Warum“ des traditionellen Journalismus mitzuteilen und ihnen den Helden, den Bösewicht, den Handlungsbogen und die Auflösung (Schlussakt) einer guten Geschichte zu erzählen.
Wenn du einen Blogbeitrag erstellst, dann denke bitte an diese 3 Geschichten:

  1. Beschreibe, über was du schreibst und werde detailliert.
  2. Verwende sensorische Informationen wie Geruch, Berührung, Klang und Gefühle.
  3. Suche nach Möglichkeiten, Emotionen einzusetzen.

 

4. VIDEO MARKETING: MACHST DU AUDIO-VISUAL GOLD?

 

Wenn du immer noch keine Videos zu deinem Inbound-Marketing-Programm hinzugefügt hast dann schnell noch erledigen. So gewinnst du mehr Kunden und zudem baust du deine Marke auf. Laut dem aktuellen State of Video-Benchmark-Bericht von Demand Metric nutzen fast 70 Prozent der B2B-Vermarkter Video in ihren Marketingprogrammen, und 82 Prozent der B2B-Vermarkter berichteten von erfolgreichen Video-Marketing-Initiativen.

 

Weitere überzeugende Statistiken zum Videomarketing:

 

  1. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine, größer als Yahoo!, Bing, AOL und Ask kombiniert.
  2. Laut Forbes führt Video in einer E-Mail zu einer unglaublichen Steigerung der Klickrate um 200 bis 300 Prozent.
  3. Über 25 Prozent der Konsumenten sehen laut Digital Content Next jede Woche mehr als zwei Stunden Video auf ihrem Smartphone.

 

Nicht immer sollte man die Kamera in die Hand nehmen und anfangen zu filmen. Den zu oft wird von Unternehmen Videos ohne einen klaren Plan erstellt und hochgeladen.
Bei uns erfährst du, was du brauchst um Videos zu produzieren, die dein Markenmarketing und Inbound-Marketing unterstützen.

  1. Eine intelligente Videostrategie. Entwickle den effektivsten Video-Content, um deine Inbound-Marketing- und Branding-Ziele zu erreichen.
  2. Der gesamte Videoproduktionsprozess. Die besten Videos werden aus einem klaren Konzept, einem Skript und einem kompletten Storyboard erstellt.
  3. Qualitätsproduktion. Jeder kann heutzutage ein gutes Video mit einem Smartphone erstellen, aber Videos, die erfolgreich Zielgruppen ansprechen, müssen sich an der gesamten Marketingstrategie, den Zielen und dem Messaging orientieren.

Angenommen, dein Unternehmen verkauft Sicherheitstechnik an Fertigungsunternehmen, die in gefährlichen Umgebungen arbeiten. Was könnte überzeugender sein, als deine Botschaft mit Video zu steigern? Du kannst auf der Startseite deiner Website mit einer Szene aus einer realen Arbeitsumgebung mit echten Mitarbeitern beginnen, die deine Technologie verwenden. Dann kannst du deine Video-Storytelling-Interaktion mit einem Link zu einem anderen Video ankurbeln, der die Geschichte deines Produkts weitererzählt. C-Suite-Führungskräfte, die dieses Problem lösen müssen, würden mit gespannter Aufmerksamkeit zusehen.

 

5. SOCIAL MEDIA MARKETING: HAST DU EINEN STRATEGISCHEN PLAN?

 

Nachdem du Käuferpersönlichkeiten mit Absicht erstellt hast, eine Website, die mit Vergnügen gefüllt ist, überzeugende Geschichten aus deinem Blog und qualitativ hochwertige Videos, ist es an der Zeit, die Macht der sozialen Medien zu nutzen. Jeder der vier vorangegangenen Schritte wird dein Social Media-Programm viel stärker machen.

Wenn du deine wertvollen und nützlichen Inhalte auf Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter und LinkedIn teilst dann kannst du auf diese Weise neue Zugriffe auf deine Website erzielen und deine aktuellen Kunden kontinuierlich mit deiner Marke in Kontakt bringen.

Social-Media-Plattformen bitten Unternehmen, ihre Kunden und Interessenten zu begeistern. Im Land der Katzenvideos und politischen Meme musst du kreativ denken, um das B2B-Publikum zu begeistern und deine Marke auf deinen Social-Media-Plattformen aufzubauen.

Wichtige Elemente einer effektiven Social Media Strategie sind:

  1. Ein monatlicher Social Media Redaktionskalender
  2. Frischer Inhalt soll konsequent posten
  3. Benutzerdefinierte Bilder, zugeschnitten auf die Social Media Sites, die deine Zielgruppe am häufigsten besucht
  4. Tägliche Überwachung deiner Social-Media-Kanäle
  5. Ein System, um deine Ergebnisse zu messen und zu berichten, damit du weißt, wie viel Engagement deine Sozialstrategie einnimmt

Inbound Marketing

Auf dem heutigen hart umkämpften Markt, auf dem es immer so aussieht, als sei nie genug Zeit, um alles zu tun, was du tun musst, um dein Geschäft zu vermarkten und zu promoten, bietet dir die Kombination von Branding und Inbound-Marketing eine unglaubliche Chance.

 

Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.