Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel
Autor Rima Sargsyan
von Rima Sargsyan
12. Januar 2018

Link Building – So bekommt dein OffPage SEO eine Auffrischung

Für Vermarkter und SEO-Profis ist das Thema Link Building ein wichtiges Thema.
Link Building ist ein Aufbau zu Beziehungen. Dies dient auch der Erhöhung der Konversionsrate. Nicht alle Links sind hochwertig. Manche Links können sogar deinen Traffic senken. Zum Beispiel Spam-Links.

Beim Linkaufbau geht es hauptsächlich darum, Qualität vor Quantität. Eine sinnvolle Entwicklung der Strategie ist sehr wichtig.

Schließlich behauptete der Softwareentwickler Matt Cutts vor ein paar Jahren, dass Blogs von Gästen von Google missbilligt werden und Unternehmen, die diese Taktik nutzen, ihr Ranking verlieren könnten. Aber SEO-Agenturen nutzen diese Taktik immer noch, um Rankings zu verbessern.

Auf der anderen Seite würden Unternehmen den Link Building vermeiden, da es eine Zeitverschwendung und schlechte Verbindungen mit sich bringt.
Backlinks sind ein wichtiger Rankingfaktor. Und dieser Rankingfaktor kann den Erfolg deines Unternehmens rasant beeinflussen, denn Backlinks bringen Besucher auf deiner Seite und machen dein Unternehmen bekannter.

Versuche nicht Suchmaschinen zu täuschen, das funktioniert nicht! Diese Taktiken gibt es schon seit einiger Zeit und Suchmaschinen sind extrem effizient bei der Identifizierung geworden.
Mit der richtigen Strategie kann Link-Building dazu beitragen, dein Ranking zu verbessern, Traffic auf deine Website zu lenken und sich als Branchenexperte zu etablieren. Aber du musst dich darauf konzentrieren, deinem Publikum qualitativ hochwertige Inhalte zur Verfügung zu stellen, nur Links von qualitativ hochwertigen Websites anzufordern und verschiedene Tools zur Optimierung deiner SEO-Strategie zu verwenden.

Beim Linkaufbau kannst du keine Abstriche machen. Es wird höchstwahrscheinlich Zeit brauchen, bis deine Website eine Spitzenposition erreicht hat, aber ein stetiges Wachstum bringt oft den größten Nutzen.

 

Hier sind 9 Link Building Taktiken

 

1. Kauflinks

Der Kauf von Links ist eine schlechte Idee. Diese Taktik ist ineffizient und deine Website kann bestraft werden. Wenn du mit umstrittenen Link-Building-Praktiken erwischt wirst, siehst du sofort einen Rückgang des Rankings.

Anstatt Links zu kaufen, kannst du auch sie verdienen, indem du dein Geld in andere Marketingstrategien investierst und somit dich konzentrierst gute Inhalte zu erstellen, die natürliche Links auf deine Website aufbauen.

Wenn Leute auf dich zu kommen und die Möglichkeiten haben Links zu kaufen, sind die Chancen, dass die Links, die du bekommst auf lange Sicht schädlich.

 

2. Verlass dich auf Pressemitteilungen

Das Versenden von Pressemitteilungen ist keine schlechte Idee, aber es kann die primäre Linkaufbau-Taktik sein. Tatsächlich gleicht der Algorithmus von Google die Verteilung von Inhalten auf Pressemitteilungen aus. Die Links, die du erhälst, wenn du Massen-Pressemitteilungen veröffentlichst, werden einen minimalen (wenn überhaupt) SEO-Wert an deine Website weitergeben.

Wenn etwas Wichtiges passiert, kannst du eine Pressemitteilung erstellen und diese an relevante Plattformen senden, die diese wahrscheinlich aufgreifen. Das Missbrauchen dieser Methode für kleine Dinge, kann das in deinem Unternehmen als Spam angesehen werden.

 

3. Viele Links mit geringer Qualität erhalten

Links von geringer Qualität sind ein echter Hingucker, wenn es um die Entwicklung einer Website geht. Möchtest du, dass dein Unternehmen mit Unprofessionalität in Verbindung gebracht wird? Natürlich nicht. Das passiert, wenn du etwas über dein Unternehmen und Produkte aus minderwertigen Quellen erfährst.

Google bekommt alles mit. Das heißt, wenn dein Linkprofil mit minderwertigen Websites gefüllt ist, wird Google deine Website ebenfalls als minderwertig erachten.
Sei vorsichtig bei Websites, die minderwertigen Inhalt oder überhaupt keinen Inhalt haben. Verwende Link Count, um zu überprüfen, ob eine bestimmte Website deine Aufmerksamkeit wert ist. Eine hohe Anzahl von Links, gepaart mit einem Mangel an Originalinhalten, auf eine Plattform von geringer Qualität hindeutet. Vermeide den Erwerb von Backlinks von diesen Seiten.

Ein weiteres zuverlässiges Tool zur Bestimmung des Qualitätsfaktors einer Website ist der Open Site Explorer von Moz, der eine Website basierend auf deinem Link-Profil von 0 bis 100 rangiert. Alles über 25 ist eine gute Autoritätsbewertung von Moz, aber dein Ziel sollte es sein, in die 50+ Range zu kommen.

Moz ist ein US-Unternehmen und konzentriert sich auf SEO und damit auf Themen wie Rank Tracking, Keyword-Recherchen und Crawling.

 

Link Building - So bekommt dein OffPage SEO eine Auffrischung 02

4. Verwenden oder Erstellen von PBNs

PBNs (Private Blog Networks) sind für viele traditionelle SEO-Berater und Hardcore-Suchmaschinen-Vermarkter eine jahrelange Verbindungstaktik. Grundsätzlich ist ein PBN ein Netzwerk von Blogs, die ausschließlich zum Zwecke des Aufbaus von Links untereinander und zu anderen Websites erstellt wurden. Es handelt sich um einfache Websites, die als Blogs getarnt sind und von Google aufgrund ihrer Verknüpfungsaktivitäten auf die schwarze Liste gesetzt wurden.

Wenn der PBN die Blacklist von Google vorerst gemieden hat, siehst du möglicherweise einen Zwischenaufstieg bei der Suche nach Ranglisten, wenn du auf sie verlinkt wirst. Aber die Google-Crawler und das Google-Team sind ständig auf der Suche nach diesen Plattformen und wenn sie herausgefunden werden, wird auch deine Website dies tun. Also lieber vermeiden.
Ein Crawler ist nicht weiteres, wie Robot oder Spider. Sie durchsuchen die Websites automatisch, indem sie Links von einer Website zur nächsten folgen.

 

5. Ankertext überoptimieren

Alte Gewohnheiten sind schwer abzulegen. Das Gleiche gilt, wenn es um die Optimierung deiner Inhalte für SEO geht. Viele Unternehmen (und Agenturen) neigen immer noch dazu, deinen Ankertext mit Keyword-reichen Begriffen zu stopfen, wenn sie Backlinks erhalten. Diese Praxis wird vom Google-Algorithmus als „unnatürlich“ angesehen.

Der Grund dafür ist, dass die Wörter, die im Anchor-Text verwendet werden, die Geschwindigkeit beeinflussen, mit der Google-Crawler den Link indizieren und anschließend der verlinkten Seite einen Ranking-Schub verleihen. Anstatt zu versuchen, Keywords in deinen Ankertext zu zwingen, solltest du sicherstellen, dass sie natürlich fließen und für den Inhalt relevant sind. Zum Beispiel hat eine Studie herausgefunden, dass Links mit dem vollständigen Seitentitel als Ankertext den größten Einfluss auf das Ranking haben. So was wie: 15 wichtige Gründe, warum dein Restaurant eine SEO-Strategie benötigt.

 

6. Out-of-Context-Links erhalten

Links werden nicht gleich erstellt. Ein nicht kontextbezogener Link wird zum Beispiel fehl am Platz aussehen und völlig vom Inhalt getrennt sein. Da dieser Link nicht mit dem Inhalt integriert ist, werden die Leute ihn als irrelevant wahrnehmen.
Wenn der Link nicht von der Seite und dem Inhalt, aus dem er stammt, sowie aus dem Ankertext fließt, wird er als aus dem Zusammenhang gerissen betrachtet. Out-of-Context-Links bringen keinen Wert für dein Publikum oder dein Unternehmen und können sich negativ auf deine SEO-Rankings auswirken.

Link Building - So bekommt dein OffPage SEO eine Auffrischung 03

7. Teilnahme an Linksbörsen

Ein Link-Austausch ist, wenn du mit einer anderen Website Links untereinander austauschst. „Gib mir einen und ich gebe dir einen“. Sowas wird als eine unnatürliche Link-Building-Taktik angesehen, die deine Platzierungen beeinflussen kann, wenn du es regelmäßig tust. Google kann erkennen, ob es eine große Anzahl von übertragenen Links zwischen Websites gibt und diese bestraft wird. Viele denken, dass so ein Linkaustausch einfach ist, aber in Wirklichkeit kann es extrem schwierig sein, eine Plattform mit einem ähnlichen Publik wie das eigene zu finden und sie dann davon zu überzeugen, am Austausch teilzunehmen. Ganz zu schweigen von dem Einfluss auf die SEO-Leistung. Diese Taktik sollte vermieden werden, um die Sicherheit zu behalten.

 

8. Foren und Blogkommentare verwenden

Natürlich ist das Kommentieren von Blogs und Foren nicht gerade schlecht, solange der Kommentar für den Thread (Faden) relevant ist und sich anfühlt wie eine Bemerkung, die jemand wirklich machen würde. Aber wenn du diese Taktik nur nutzt, um dein Unternehmen zu bewerben und mit deinen Produkten zu verlinken, sehen Webmaster es als Spam und löschen deine Eingaben. Außerdem hat der Google- Algorithmus die Bedeutung von Kommentar-und Forumslinks erheblich entwertet, sodass der Aufwand für den Aufbau dieser Links in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht. Wenn du dich für eine Verlinkung zu deiner Website entscheidest, sollest du sicherstellen, dass der Kommentar personalisiert, hilfreich und vor allem für das Thema relevant ist.

 

9. Zu viele Links auf einmal

Google merkt das Wachstum. Das heißt, wenn du innerhalb eines kurzen Zeitraums zu viele Links erhälst, denkt Google, dass du spammst. Das könnte dir eine Strafe und einen dramatischen Verlust an Traffic und Rankings bringen.
Verlasse dich nicht nur auf das Link Building! Baue dein Ranking langsam und sinnvoll auf, indem du den Linkaufbau mit anderen organischen Strategien wie Content-Marketing, Keyword-Optimierung, Social-Media-Marketing usw. kombinierst. Ein Unternehmen online weit zubringen ist ein langfristiger Prozess. Überspringe die Entwicklungsphasen keinesfalls! Denn dies kann mehr schaden als nützen.

Bewertung:
Bewertungen: 19 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre unverbindliche & kostenlose Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Britta Schwab
Britta Schwab

Gründerin & Marketingrockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.