Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

Inbound-Marketing-Strategie – So bindest Du mit interaktiven Inhalten Kunden an Dein Unternehmen

Inbound-Marketing so gestalten, ohne dass Deine Kunden das Vertrauen verlieren Inbound-Marketer bewegen sich ständig auf einem schmalen Grad. Auf der einen Seite geht es beim Inbound-Marketing darum, es langsam angehen zu lassen: Vertrauen und Beziehungen zu potenziellen Kunden werden aufgebaut. Auf der anderen Seite besteht das ultimative Ziel immer noch darin, deinem Unternehmen zu helfen, U...

Autor Rima Sargsyan
von Rima Sargsyan
09. Februar 2018

Inbound-Marketing so gestalten, ohne dass Deine Kunden das Vertrauen verlieren

Inbound-Marketer bewegen sich ständig auf einem schmalen Grad. Auf der einen Seite geht es beim Inbound-Marketing darum, es langsam angehen zu lassen: Vertrauen und Beziehungen zu potenziellen Kunden werden aufgebaut. Auf der anderen Seite besteht das ultimative Ziel immer noch darin, deinem Unternehmen zu helfen, Umsätze zu erzielen.

Inbound-Marketing kostet Zeit und Geld und wenn es dem Unternehmen nicht hilft, Gewinne zu steigern, dann ist es schwer, das Budget zu rechtfertigen. Aber in dem Moment, in dem du anfängst, einen Verkauf abzuschließen, riskierst du das Vertrauen deines Publikums zu verlieren. Eine kürzlich veröffentlichte Kentico-Umfrage ergab eine Mischung aus guten und schlechten Nachrichten:

Das Gute: 74 Prozent der Verbraucher vertrauen auf Bildungsinhalte von Marken.
Das Schlechte: Das Vertrauen in einen Lerninhalt nimmt um 29 Prozent ab, wenn dieser die Verbraucher betrügt.

Deine Inbound-Marketing-Bemühungen müssen letztendlich zu Verkäufen führen, aber all deine Arbeit bei der Vertrauensbildung kann in einem Augenblick zunichte gemacht werden, wenn du nicht genau darauf achtest, wie du an deine Werbebotschaften herangehst. Es gibt ein paar Taktiken, mit denen du sicherstellen kannst, dass deine Werbeaktionen deine Beziehungen nicht ruinieren.

Transparenz

Die Kinteco-Umfrage hat eine der Lösungen für dieses Problem angesprochen: volle Ehrlichkeit. Fast die Hälfte der befragten Verbraucher sagte, dass sie die Fakten eines Inhalts gegen andere Quellen prüfen und beginnen, das Vertrauen zu verlieren, wenn sie keine Quellen finden, die die Behauptungen der Inhalte stützen. In der Umfrage gaben 17 Prozent an, dass Inhalte, die nur den Standpunkt der Marke beinhalten, auch ihr Vertrauensniveau verringern.

Die Botschaft, die dies sendet, ist klar: Jede Versuchung, die du vielleicht empfindest, um eine Teilwahrheit zu präsentieren, die dein Geschäft besser aussehen lässt, könnte schnell gegen dich arbeiten. Stelle sicher, dass du deine Quellen zitierst und alle Ansprüche, die du an dein Unternehmen oder deine Produkte richtest, so weit wie möglich mit Quellen von Drittanbietern sicherst.

Eine weitere großartige Möglichkeit, deinem Publikum zu zeigen, dass du mehr als nur verkaufen möchten, besteht darin, deine Konkurrenten auf eine für deine Kunden nützliche Weise hervorzuheben. Dies könnte ein Produktvergleich sein, der die verschiedenen Eigenschaften und Stärken jedes Produktes zeigt, oder ein Blogbeitrag, der einige der anderen vertrauenswürdigen Marken im Raum zeigt.

Es ist ein schwerer Schritt, aber einer, der sich auszahlen kann, wenn er seinen Interessenten zeigt, wie vertrauenswürdig du bist. Marcus Sheridan stellt die Idee mit einem Post zu den besten HubSpot-Partnern auf den Prüfstand. Dabei streicht er taktvoll sein eigenes Unternehmen von der Liste und stellt sicher, dass Menschen, die nach einem HubSpot-Partner suchen, den Weg zu seiner Website finden.

Nutze Social Proof

Alles, was du über deine Marke oder deine Produkte sagst, kann in deinem Publikum zu Zynismus führen. Sie wissen, dass du daran interessiert bist, deine Produkte zu verkaufen. Aber wenn eine dritte Partei über deine Marke spricht – eine, von der die Verbraucher wissen, dass sie nicht direkt profitieren wird -, wird alles, was sie sagen, wahrscheinlich an deine Kunden weitergegeben.

Social Proof ist eine besonders leistungsstarke Methode, um das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen: 92 Prozent der Kunden vertrauen den Earned Media mehr als der bezahlten Werbung.

Du kannst Social Proofs in deinen Inhalten einsetzen, indem du kollaborativen Content mit deinen Kunden oder Branchenkennern erstellst, wie HubSpot es tut, indem es Marketingagenturen und andere Gäste in seine Webinare einbindet. Gäste in deinen Webinaren oder Zitate in deinen Blog-Posts zeigen, dass Menschen gerne mit deiner Marke in Verbindung stehen, ohne auf der Gehaltsliste zu stehen.

Du solltest nicht jeden kollaborativen Inhalt verwenden, um deine Marke direkt zu bewerben, aber wenn dies natürlich mit dem vorliegenden Thema übereinstimmt, kann es ein überzeugenderes Format für die Einbindung einer Werbebotschaft darstellen als Inhalte, die du selbst erstellst.

Denke daran: Kontext is King

So viel, wie ein Interessent auf eine Werbebotschaft reagiert, hat damit zu tun, wann und wie du ihn lieferst. Wenn es direkt eine Werbung im ersten Inhalt gibt, den Nutzer jemals in deinem Unternehmen vorfindet – bevor er eine Beziehung zu deiner Marke aufgebaut hat -, hat er noch keinen Grund, dir zu vertrauen.

Kontext-Marketing bedeutet, dass du sorgfältig darüber nachdenkst, welche Botschaften für potenzielle Kunden relevant sind, je nachdem, wo sie in ihrer Beziehung zu deiner Marke stehen. Die Idee ist, die Daten, die du über das Verhalten jedes Benutzers hast, zu verwenden, um die Nachrichten, die sie erhalten, anzupassen.

Ein Verbraucher, der im Laufe der Zeit Interesse an den Inhalten deiner Marke gezeigt hat und beispielsweise eine Fallstudie heruntergeladen hat, reagiert sehr viel besser auf ein Verkaufsargument als jemand, der gerade erst von deiner Marke erfahren hat.

Durch die Verwendung von Personalisierung steigert Marketing deine Fähigkeit, relevantes Messaging zu bieten und strategisch zu handeln, was das Risiko verringert, das Vertrauen eines Interessenten in dem Prozess zu verlieren.

Vertrauen aufzubauen ist eines der wichtigsten Ziele des Inbound-Marketings. Wenn du zu früh zu stark oder auf falsche Weise pushst, werden deine Inbound-Marketing- Bemühungen viel weniger wert. Wenn du jedoch das richtige Gleichgewicht zwischen Schulung und Werbung findest, kannst du erwarten, dass potenzielle Kunden besser reagieren, wenn sie diese erste Werbebotschaft erhalten.

9 interaktive Inhalte, die Du in Deine Inbound-Marketing-Strategie integrieren solltest

Mit Inbound-Marketing versucht man potentielle Kunden zu einer Aktion zu bewegen. Die Marketings Spezialisten benutzen häufig passive Strategien wie Blogs und Videos. Um die Elemente besser verwertbar zu machen brauchst du eine Call-to-Action. Gibt es jedoch einen Weg, um eine aktivere Interaktion mit Leads zu fördern? Dieser Bedarf hat interaktive Inhalte zu einer zunehmend wertvollen Komponente für eine starke Inbound-Marketing-Strategie gemacht.

Unternehmen die interaktiven Inhalte verwenden sagen, dass es für die Generierung von Conversions in 70 Prozent der Fälle gut ist, verglichen mit 36 Prozent für passive Inhalte. Und 93 Prozent der Befragten sagten, es sei effektiv, den Käufer zu schulen.
Mit diesen Ergebnissen wird die Taktik im Gebrauch zunehmen. Bereits 53% der Content-Vermarkter nutzen interaktive Inhalte und diejenigen die es bereits versucht haben, beabsichtigen mehr in die Weiterentwicklung einzusteigen.

Zusätzlich zu den hohen Conversion-Raten gibt dir interaktives Marketing die Möglichkeit mehr über deinen Kunden zu erfahren. Die Antworten, die sie auf einem Quiz geben oder die Informationen, die sie in einen Taschenrechner stecken helfen dir dabei deine Personas zu verfeinern und personalisiertes Marketing zu liefern.
Eine Taktik, die sowohl bessere Ergebnisse als auch bessere Daten liefert, ist schwer zu bestreiten.

 

Inbound Strategie

Interaktive Inhalte können verschiedene Formen annehmen. Die richtigen Formate für dein Unternehmen hängen in erster Linie von deiner Zielgruppe ab und davon, was sie am ehesten ansprechen werden, sowie von dem, was mit deiner Markenpositionierung und deiner gesamten Inbound-Strategie sinnvoll ist.
Um dir den Einstieg zu erleichtern sind dies einige der beliebtesten und effektivsten Arten von interaktiven Content-Unternehmen die jetzt verwendet werden.

 

1. (Taschen-) Rechner

Zielgruppen haben manchmal das Bedürfnis schwierige Berechnungen dir zu stellen und das führt zum Erstellen eines Rechners, der ihnen hilft diese Mathematik auf deine Website zu erledigen.

  • Es erleichtert deinen Kunden das Leben (ein ständiges Ziel im Content Marketing)
  • Es gibt dir Einblicke in ihre Ausgaben Gewohnheiten oder Einkommen
  • Berechnungen sind oft der erste Schritt in einer Kaufentscheidung, was deinen Rechner zu einer starken Gelegenheit für einen CTA

macht, der deine Interessenten über den Verkaufstrichter bewegt.

Das Wall Street Journal bietet einen Startup Calculator, der Unternehmern dabei hilft, über alles nachzudenken, was sie in ihr Startbudget mit einbeziehen sollten. Jeder, der ein Geschäft aufnimmt (oder es in Betracht zieht), ist eindeutig in der Zielgruppe der Zeitung und der Taschenrechner erleichtert es, mit seiner Geschäftsidee voranzukommen.
Sobald sie ihre Ergebnisse erhalten haben liest ein empfohlener „Next Step“ die Wall Street Journal-Geschäftsseite. Es ist kein harter Verkauf, sondern nur ein subtiler Hinweis darauf, dass das Papier ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Start-ups ist.

 

2. Inbound-Marketing mit Live-Videos

Durch die Integration einer Live-Q & A-Komponente in deine Videos kannst du direkt mit deinem Publikum interagieren und auf Fragen oder Kommentare reagieren.

Blue Apron hat ein Live-Video-Interview mit Weinpaarungen zum Valentinstag gemacht. Das Thema war für die Marke, die einen Weinservice anbietet, der mit ihren gelieferten Mahlzeitkästen zusammengepasst wird, aber für ihr Hauptpublikum auch relevant ist. Sie nahmen während des Videos Fragen im Kommentarbereich auf Facebook entgegen und gaben Antworten.

Die Fragen waren eine Mischung von Zuschauern, die über Weinetikette und -empfehlungen und die von Leuten wissen wollten, die bereit waren, ihrem Blue Apron-Abonnement Wein hinzuzufügen. Letzteres schlägt vor, dass das Live-Video funktioniert, um die Leute mehr für den Kauf zu interessieren.

3. Inbound-Marketing mit der interaktive Gestaltung der Webseite

Interaktive Webseiten schaffen ein wechselndes und interaktives Erlebnis auf einer Seite einer Unternehmenswebseite. Einige Marken gehen noch einen Schritt weiter, um interaktive Microsites zu erstellen, die eine Sammlung von interaktiven Seiten für Benutzer enthalten. Diese geben Marken die Möglichkeit, Inhalte, die für ihre Zielgruppe wertvoll sind – und möglicherweise bereits an anderer Stelle auf ihrer Website vorhanden sind – auf eine neue und aufregende Weise zu verpacken.

LegalTemplates.net verwendete interaktive Webseiten, um ein Thema, das sie bereits ausführlich behandelt hatten, Geheimhaltungsvereinbarungen für die Besucher interessanter zu machen. Das Bewegen durch die Webseite löst eine Animation aus, die mehr Informationen erzeugt und die Benutzer haben sogar die Möglichkeit am Ende des Prozesses ein animiertes Spiel zu spielen.
NDAs sind nicht die aufregendsten Themen, aber sie sind wichtig für die Benutzer der Website. Indem sie sie in einem interessanteren und interaktiveren Format verpackten, belebte das Geschäft ein vertrautes Thema.

4. Inbound-Marketing mit einem Quiz

Leute mögen Quiz, weil sie Spaß machen und helfen, etwas über sich selbst zu lernen. Viele Marken haben sich von Buzzfeed inspirieren lassen und interaktive Quizze erstellt, die ihren Zuschauern wertvolle (oder spaßige) Informationen liefern und gleichzeitig Informationen darüber sammeln, wer sie sind.

Die Hauptzielgruppe von FreshBooks sind Kleinunternehmer und unabhängige Auftragnehmer, die oft mit Preisfragen zu kämpfen haben und wissen wie sie ihr Geschäft profitabel halten können. Daher hat die Marke ein Quiz zur Verfügung gestellt, wie du deine Billing Blind Spots entdecken kannst.
Durch die Beantwortung einiger Fragen zur Geschäftspraktik erhalten potenzielle Kunden einen Einblick in mögliche Wege, um mehr Geld zu verdienen und FreshBooks erhält einige Informationen über ihre primäre Zielgruppe.

5. Inbound-Marketing mit Spielen

Gamification im Marketing ist ein leistungsfähiger Weg, Inhalte für Interessenten in etwas Wertvolles und Aufregendes zu verwandeln.

Du hast wahrscheinlich nie daran gedacht, E-Mail-Kampagnen etwas spaßiger zu gestalten. AlchemyWorx hat den Prozess in ein Spiel verwandelt, in welchem du Belohnungen für das Erstellen einer erfolgreichen Kampagne mit ihren eignen Tools und Optionen erhältst.
Es ist ein Stück interaktiver Inhalte, die ihr Publikum klar kennen und etwas, das für sie wichtig (aber oft langweilig) ist, zu etwas Spaß machen.

6. Inbound-Marketing mit interaktiven Infografiken

Infografiken sind bereits beliebt, weil sie geschriebene Inhalte und Grafiken so mischen, dass sie hilfreich und gemeinsam nutzbar sind. Du kannst dein Publikum noch mehr ansprechen, indem du es interaktiv machst.

Wie interaktive Webseiten ändern sich interaktive Infografiken beim Scrollen und Klicken auf verschiedene Teile des Bilds. So erhälst du mehr Informationen, während du dich durch das Erlebnis bewegst.

Warby Parker brachte eine innovative Idee in seine interaktive Infografik, indem er seinen Besuchern einen personalisierten Jahresbericht erstellen ließ. Nachdem du einige Fragen beantwortet hast, sehen Besucher eine Infografik, die Abschnitte wie deine Top-Emojis, deine 2014-Statistiken (basierend auf streng geheimen Daten) und deine Telefonnutzung enthält.
Es ist eine witzige Art, Inhalte für dein Publikum zu personalisieren und ihnen eine fröhliche Version der ernsten Berichte zu bieten, die wir am Ende eines jeden Jahres sehen.

7. Inbound-Marketing mit Wettbewerben

Wettbewerbe sind keineswegs eine neue Marketing-Taktik, aber soziale Medien machen es leichter sie weiter zu verbreiten und mehr Leute einzubinden als die meisten Marken in der Vergangenheit bewältigen konnten. Und umgekehrt: In übersättigten Social-Media-Kanälen, in denen es Marken oft schwerfällt, sich zu profilieren, bieten Wettbewerbe einen guten Anreiz für Menschen, sich mit deiner Marke zu verbinden.

Juniper Networks hat mit dem Lego-Wettbewerb die Vorzüge eines Social-Media-Wettbewerbs kennengelernt. Das Netzwerksicherheitsgeschäft hat ein Zielpublikum von Ingenieuren, eine Gruppe, die gerne Dinge baut und daher eine Vorliebe für Legos hat. Juniper hat einige Meinungsbildner in den Raum geholt, um Rechenzentrumsdesigns zu erstellen, die ihre eigenen Leidenschaften und Interessen einbeziehen und sie auf sozialen Medien teilen.

Der Wettbewerb erzeugte neues Interesse an der Marke und gewann neue Anhänger in den sozialen Medien. Und was noch wichtiger ist: Es war eine originelle und unterhaltsame Art, sich mit einem Publikum zu beschäftigen, dass normalerweise keine lustigen Ansätze von Marken findet.

8. Inbound-Marketing mit der Visualisierung von Daten

Marken haben zunehmend Zugriff auf eine riesige Menge an Daten, aber diese Daten in etwas Nützliches oder Unterhaltsames umzuwandeln kann eine Herausforderung sein. Interaktive Datenvisualisierungen machen das erfolgreich. Sie stellen die Daten in eine visuelle Form, wo es für den Betrachter aussagekräftiger und einfacher zu verstehen ist, und erlauben den Leuten, eine Geschichte aus den Daten zu sehen, indem sie bestimmte Parameter anwenden oder verschiedene Variationen auswählen, wie sie berechnet werden.

Sogar Leute, die Mathematik nicht mögen, können durch eine gute Datenvisualisierung gebannt werden, besonders wenn sie die Macht haben zu verändern wie es scheint verschiedene Seiten der gleichen Information zu sehen.

Information is Beautiful ist eine leistungsstarke Datenvisualisierung der weltweit größten Datenpannen. Zuschauer können mithilfe von Filtern verschiedene Arten von Datenschutzverletzungen visualisieren oder mehr über bestimmte Sicherheitsverletzungen erfahren, indem sie über die Blase in der Visualisierung blättern und darauf klicken.
Es handelt sich um Informationen, die manche Leute in einem Artikel oder Whitepaper interessant finden würden, aber wenn man sie in dieses visuelle, interaktive Format setzt, fügt sie dem Erlebnis einen Engagement Faktor hinzu.

9. Inbound-Marketing mit interaktive Whitepapern

Viele dieser Optionen eignen sich gut für kleine Informationen, aber manchmal möchtest du potenziellen Kunden Inhalte bieten, die tiefer gehen. Das Whitepaper-Format, das seit langem eine Option für umfassendere Informationen ist kann auch interaktiv gemacht werden.

NetProspex überarbeitete einige Daten, die es in einem Forschungsbericht generiert hatte in ein interaktives Whitepaper, in dem Benutzer aufgefordert wurden Antworten auf Fragen zu geben. Das Format bedeutet, dass NetProspex einen Mehrwert bietet und gleichzeitig mehr Informationen von potenziellen Kunden sammelt. Und Interessenten können ihrerseits sehen, wie sich ihre eigenen Methoden und Ergebnisse mit dem vergleichen was normal ist.

Das Whitepaper führte zu einer Blei-Conversion-Rate von 48 Prozent, denn es handelte sich lediglich um eine interaktive Überarbeitung der bereits veröffentlichten Daten.

Das Hinzufügen von interaktiven Inhalten zu deinem Marketing-Mix kann zu hervorragenden Ergebnissen führen, aber es ist wichtig strategisch zu sein, was du erstellst und wie du es verwendest. Dies ist auch für das B2B-Marketing ein wichtiger Ansatz. Stelle sicher, dass deine interaktiven Inhalte gut zu deiner Zielgruppe passen und dass du die Arbeit tust, um sie vor deinen potenziellen Kunden bekannt zu machen. Mit dem richtigen Ansatz kannst du die höheren Conversion-Raten und die verstärkte Interaktion mit interaktiven Inhalten genießen.

Bewertung:
Bewertungen: 172 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.