Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

Google Crawler – und die Konsequenzen für Deine Suchmaschinenoptimierung

Du fragst Dich, wie Google überhaupt seine Informationen erhält und auf den neuesten Stand bringt? Bei der Masse an Daten kann dies nicht durch Menschen geschehen, vielmehr nutzt Google den Google Crawler. Wie funktioniert er aber eigentlich und was bedeutet das für Deinen Webauftritt und Deine Suchmaschinenoptimierung?   Was findet der Crawler auf Deiner Webseite? Das Computerprogram...

Autor Christian Rohde
von Christian Rohde
30. September 2022

Du fragst Dich, wie Google überhaupt seine Informationen erhält und auf den neuesten Stand bringt? Bei der Masse an Daten kann dies nicht durch Menschen geschehen, vielmehr nutzt Google den Google Crawler. Wie funktioniert er aber eigentlich und was bedeutet das für Deinen Webauftritt und Deine Suchmaschinenoptimierung?

 

Was findet der Crawler auf Deiner Webseite?

Das Computerprogramm bzw. der Roboter (auch Bots oder Spider genannt) Googlebot lädt Webinhalte automatisch herunter und führt so dem Index der Suchmaschine Informationen über neue Seiten oder Veränderungen im Content zu. 

Dabei nutzt der Googlebot einen Algorithmus, der nach verschiedenen Kriterien Deine Seite in den SERPs rankt. Einige dieser Kriterien sind bekannt und Du solltest daher bei der Suchmaschinenoptimierung darauf achten, dass dem Algorithmus Deine Seite „gefällt“ und sie möglichst weit oben in den Suchergebnissen listet.

 

Wie rankt der Google Crawler Deine Webseite?

Die Aufgabe des SEO Online Marketing besteht darin, Deine Webseite in den Google Index zu bringen und möglichst hoch zu ranken. Nur so kann Deine Seite über die Suchmaschine vom User gefunden werden. 

Der Google Crawler nutzt verschiedene Kriterien, um Deine Seite zu indexieren. Hier spielt On Page SEO eine wichtige Rolle. Positiv reagieren die Algorithmen des Google Crawler auf leichte Lesbarkeit des Contents Deiner Webseite. Interne Verlinkungen, die die Erreichbarkeit der eigenen Webseite durch wenige Klicks ermöglichen, wirken sich ebenfalls positiv aus. 

Daneben ist die Verlinkung auf andere, renommierte und thematisch verwandte Webseiten ein wichtiges Kriterium für ein gutes Ranking Deiner eigenen Seite. Sowohl der Googlebot als auch die Besucher Deiner Webseite schätzen es, wenn dadurch auf neue Seiten aufmerksam gemacht wird. Zudem gewinnt Deine eigene Seite dadurch an Popularität. Der Kauf von Backlinks wird allerdings von Google abgestraft. Beachte, dass NoFollow Links von Google nicht verfolgt werden und Du durch diese Verlinkung keinen Vorteil für Dein Ranking generierst. 

Siehe auch
Unternehmenskrise - erkennen, abwenden oder bewältigen

Ein gutes Ranking kannst Du auch dadurch unterstützten, dass Du den Content Deiner Seite häufig aktualisierst. 

Interessant könnten auch Ping Dienste, insbesondere beim Blog Marketing, für Dich sein. Diese Tools geben bei Aktualisierungen Deiner Seite Signale an die Suchmaschine ab. Die neuen Inhalte Deiner Webseite werden schneller dadurch schneller gecrawlt und indiziert.

 

Googles Informationen zum Ranking

Nach den Informationen von Google solltest Du folgende Kriterien beachten, um vom Algorithmus gut gerankt zu werden.

  • Relevanz der Inhalte für die Suchanfrage
  • Qualität der Inhalte
  • Nutzungsfreundlichkeit Deiner Webseite
  • Kontext und Einstellungen

 

Welche Bedeutung besitzt die Analyse des Datenverkehrs?

Google Analytics sammelt und analysiert zum Beispiel Daten wie die Verweildauer und die Herkunft von Nutzern. Dadurch werde Daten erhoben, die von Dir genutzt werden können. 

Du wirst dadurch in die Lage versetzt, die Kenntnis der Verweildauer auf bestimmten Unterseiten oder der Herkunft Deiner User zu nutzen, um Dein SEO Online Marketing noch effektiver zu gestalten. Beispielsweise die Verweildauer auf bestimmten Unterseiten oder die Herkunft können helfen, das SEO Onlinemarketing etwa durch die Ausrichtung auf bestimmte Zielgruppen effektiver zu gestalten. 

Mit Hilfe von Google AdWords kannst Du beispielsweise die Conversion Rate und die Click-Through-Rate ermitteln. Durch das Heranziehen dieser Ergebnisse kannst Du die Absprungrate durch Google Analytics noch besser untersuchen. Weitere Tools, wie zum Beispiel WordPress SEO Plugins, können die Analyse durch Google Analytics verfeinern. 

 

Die Google Search Console

Deine Suchmaschinenoptimierung kannst Du mit diesem Tool maßgeblich unterstützten. Nachdem Du über Dein Google-Konto und einen Bestätigungsschlüssel auf der Webseiten Zugriff erhalten hast, kannst Du über die Google Search Console viele interessante Informationen, wie etwa Backlinks zu Deiner Webseite, abrufen.  

Aus dem Indexierungsstatus Deiner Seite kannst Du entnehmen, welche Inhalte in der Google-Datenbank geführt werden, um so den Optimierungsbedarf Deines Internetauftritts zu erkennen. 

Außerdem macht die Google Search Console auf Probleme mit dem Google Crawler aufmerksam. Zum Beispiel werden tote Links herausgefiltert, damit Du sie deaktivieren kannst. Um Duplicate Content zu verhindern, werden URLs, die denselben Titel wie Deine Seite haben, angezeigt. Da Duplicate Content von Google abgestraft wird, solltest Du dies unbedingt vermeiden. 

Zudem wirst Du über die mobile Darstellung Deiner Webseite informiert. Diese Information gewinnt durch die steigende Zahl mobiler Endgeräte immer mehr an Bedeutung.

 

Siehe auch
Was ist Push-Marketing?

Wie kann Dich die Suchanalyse unterstützen?

Mithilfe der Suchanalyse kannst Du sehen, bei welchen Suchbegriffen Deine Seite in den SERPs erscheint. Hier eröffnet sich Dir dadurch die Möglichkeit, Deine SEO Maßnahmen zu optimieren, zum Beispiel die Keyworddichte überarbeiten, um das Ranking Deiner Seite zu verbessern. Verbunden mit Google Analytics und Google AdWords erhältst Du Informationen darüber, welche Stichwörter eine besonders hohe Relevanz besitzen und in welcher Kombination sie in die Suchmaschinen eingegeben werden, was für die semantische Suche von Bedeutung ist. Vermeide aber unbedingt Keyword Kannibalisierung und Keyword Stuffing

Informationen für eine Optimierung Deiner Seite bieten Dir auch die Klickrate (= Verhältnis zwischen Impressionen und Klicks) sowie Informationen über die Nutzer, die die eine Fokussierung auf Deine Zielgruppe ermöglichen.

 

Das Google Crawling ist ein Algorithmus, der maßgeblich für Dein Ranking und damit Deinen Erfolg verantwortlich ist. Daher solltest Du ihn verstehen lernen und Analyse-Tools nutzen, um Deine Suchmaschinenoptimierung ständig voranzutreiben.  

 

Quellen:

https://kundenwachstum.de/google-crawler/

https://www.google.com/intl/de/search/howsearchworks/how-search-works/ranking-results/

https://www.trafficdesign.de/knowhow/seo/google-crawler-und-indexierung

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Ein Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Franziska Specht-Guenther
Franziska Specht-Günther

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.