Pixelwerker - Werbeagentur in Kassel

13 Tipps für erfolgreiche SEO

Als SEO Agentur helfen wir unseren Kunden täglich ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu verbessern und ihre Reichweite im World Wide Web zu steigern. Suchmaschinenoptimierung hat viele Aspekte, die ich Dir heute näher bringen möchte, damit auch Du die Besucherzahl Deiner Website steigerst und höhere Umsätze erzielst. Deshalb habe ich 13 Optimierungsmaßnahmen für Dich ges...

Als SEO Agentur helfen wir unseren Kunden täglich ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu verbessern und ihre Reichweite im World Wide Web zu steigern. Suchmaschinenoptimierung hat viele Aspekte, die ich Dir heute näher bringen möchte, damit auch Du die Besucherzahl Deiner Website steigerst und höhere Umsätze erzielst. Deshalb habe ich 13 Optimierungsmaßnahmen für Dich gesammelt, mit denen Du nachhaltig Deine Platzierung in den Suchergebnissen bei Google verbessern kannst.

Suchmaschinenoptimierung – Was ist das eigentlich?

 

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO für Search Engine Optimization, umfasst alle Maßnahmen zur Verbesserung der Platzierung in den Ergebnissen von Suchmaschinen. Diese Maßnahmen werden zumeist auf Google ausgerichtet, die größte und wichtigste Suchmaschine. SEO ist Teil des Suchmaschinenmarketing (SEM) und zielt auf die Verbesserung im organischen, also dem nicht bezahlten, Suchmaschinenranking ab.

In den letzten Jahren hat Google immer neue Updates herausgebracht, die auf die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit von Websites ausgerichtet sind. Der Googlebot untersucht während des Crawlings von Websites die Usability, die einen entscheidenden Faktor für das Suchmaschinenranking ausmacht. Deshalb ist es besonders wichtig, Besuchern eine nutzerfreundliche Oberfläche mit informativen Inhalten zu bieten, denn nur Websites, die für potenzielle Kunden ansprechend sind und ihnen Mehrwert bieten, können erfolgreich sein. Auch technische Faktoren spielen eine wichtige Rolle, wie zum Beispiel schnelle Ladezeiten und die Linkstruktur. Neben diesen OnPage-SEO-Maßnahmen wird SEO im OffPage Bereich vor allem über die Generierung von hochwertigen Backlinks durchgeführt.

SEO ist ein bedeutender Teilbereich im Online-Marketing, denn nur eine Website oder ein Onlineshop, der von Usern gefunden wird, kann Deine Umsätze steigern und Dich zum Erfolg führen.

12 Tipps für erfolgreiche SEO

 

Eine umfassende SEO-Strategie beinhaltet sowohl OnPage als auch OffPage Optimierungen um die Usability und die Reichweite der Website im Internet zu steigern. SEO ist garnicht so schwer durchzuführen, wenn man weiß worauf es ankommt. Deshalb gebe ich Dir jetzt 13 Tipps zur Verbesserung Deiner SEO.

 

OnPage-SEO

OnPage-SEO

 

 

SEO Tipp Nr. 1: SSL Verschlüsselung

Im Jahr 2014 hat Google bestätigt, dass die SSL-Verschlüsselung als Zeichen für die Sicherheit einer Website in die Rankingfaktoren mit aufgenommen wurde. Deshalb solltest Du Deine Seite unbedingt auf https umstellen, wenn das noch nicht der Fall ist. Google Chrome zeigt Usern sogar bei fehlender SSL-Verschlüsselung einen Hinweis an, dass die Verbindung zu der aufgerufenen Website nicht sicher ist. Nun sind wir mal ehrlich: Auch wenn https kein Rankingfaktor wäre, wie gerne würdest Du eine Website besuchen, bei der Du zunächst einen Warnhinweis wegen mangelnder Sicherheit erhältst?

So stellst Du Deine Website auf HTTPS um

Die Umstellung auf eine SSL-Verschlüsselung ist leider nicht in einem Schritt getan, aber der Aufwand zahlt sich aus.

Ebenso wie bei einem Wechsel der Domain müssen bei der Umstellung auf https alle alten URLs auf die neuen URLs weitergeleitet werden. Das gleiche gilt auch für Bilder und CSS-Dateien, die häufig vergessen werden, sowie für hreflang-Tags mit denen unterschiedliche Sprachvarianten gekennzeichnet werden und für alternate-Tags, die die mobile Variante auszeichnen. Wirklich ALLE URLs, inklusive der Sitemap, müssen in https angegeben werden Verwende für die Umstellung auf https auf keinen Fall Canonical Tags!

Das gleiche ist bei internen Verlinkungen der Fall, die nicht einfach durch Weiterleitungen abgefangen werden sollten. Auch hier musst Du alle URLs anpassen.

Nach der Anpassung der URLs fehlt nur noch das Anlegen der Domain in der Search Console und fertig!

 

SEO Tipp Nr. 2: URLs

Für Deine URLs solltest Du auf keinen Fall ID-Nummern oder Sonderzeichen verwenden. Besser sind sogenannte sprechende URLs, die aus Wörtern und im besten Fall Keywords bestehen. So erkennt man schon in der URL, worum es auf der Seite geht, wodurch eine höhere Click Rate in den Google Suchergebnissen erreicht wird. Außerdem sollten URLs so kurz wie möglich gehalten werden. Für URLs sollte immer Kleinschreibung verwendet werden.

 

SEO Tipp Nr. 3: Google Index

Bis auf wenige Ausnahmen sollten alle Deine Inhalte für Suchmaschinen freigegeben werden. Manchmal reicht schon ein Haken zu viel oder zu wenig aus um aus dem Google Index rauszufliegen. Ob wirklich alle Deine Seiten im Google Index sind, kannst Du ganz einfach mit der Site-Abfrage bei Google herausfinden.

 

Site-Abfrage

Site-Abfrage

 

Direkt unter der Suchanfrage siehst Du, wieviele Seiten im Google Index sind und ob das der Anzahl entspricht, die in Deinem CMS hinterlegt sind.

 

SEO Tipp Nr. 4: Mobile SEO

 

Immer mehr Nutzer surfen über mobile Endgeräte, wie Tablets oder Smartphones im Internet. Daher müssen Website auch für kleinere Bildschirme ausgerichtet sein. Das mobile Google Ranking hat eine andere Reihenfolge als die Desktop Suchergebnisse. Im mobilen Ranking werden die Websites mit einer besseren Position in den Suchergebnissen belohnt, die für mobile Endgeräte optimiert sind. Üblicherweise wird eine Website für Desktop-Geräte erstellt und dann weitestgehend für Tablets und Handys angepasst. Mittlerweile wird sogar immer öfter das Konzept „Mobile First“ umgesetzt, bei dem eine Website von Anfang an extra für mobile Geräte konzipiert wird.

 

SEO Tipp Nr. 5: Title Tags

 

Der Title Tag, oder auch SEO-Titel ist der Titel, der in den Suchergebnissen angezeigt wird. Jede URL sollte einen eigenen Title besitzen, der im besten Fall zum Anklicken aufruft. Der Title Tag sollte User entweder neugierig machen oder ihnen deutlich signalisieren, dass sie mit einem Klick genau die Informationen erhalten, die sie gesucht haben.

Es ist daher sinnvoll, das Keyword im Rahmen der SEO in den Title einzubauen und dort am besten soweit vorne wie möglich zu platzieren. Der Title Tag sollte nicht mehr als 65 Zeichen lang sein.

 

SEO Tipp Nr. 6: Meta Descriptions

 

Die Meta Description wird in den Suchmaschinenergebnissen direkt unter dem Title angezeigt und gibt einen kleinen Einblick in die Inhalte der Seite. Deshalb sollte auch diese für jede einzelne Seite Deiner Website individuell angepasst werden. Mit interessanten Meta Descriptions kann die Click Rate ebenfalls effektiv gesteigert werden. Eine gute Meta Description ist 80 bis 150 Zeichen lang. Diese Zahl sollte keinesfalls überschritten werden, da Google die Meta Description ansonsten einfach selber abkürzt und die Kernaussage dadurch eventuell verloren geht. Auch in der Meta Description sollte das Keyword mindestens einmal verwendet werden, am besten soweit vorne wie möglich. Inhaltlich sollte die Meta Description, ebenso wie der Title, verraten worum es geht und dem User auch den Mehrwert aufzeigen, den er mit nur einem Klick erhalten könnte.

Mittlerweile wird die Verwendung von Emojis, beziehungsweise Symbolen in der Meta Description immer beliebter, um die Aufmerksamkeit der User zu lenken. Solltest auch du Dich für derlei Symbole entscheiden, dann achte darauf, nicht zu viele zu nutzen, damit Deine Seite weiterhin einen seriösen Eindruck macht.

 

SEO Tipp Nr. 7: Überschriften

Überschriften dienen der Orientierung der Visitors und sind damit nicht nur ein wichtiger Punkt für die Usability sondern auch für SEO. Bei den Überschriften solltest Du unbedingt die Hierarchie von h1 bis h6 einhalten. h1 ist die Hauptüberschrift und sollte auf einer Seite nur einmal verwendet werden. Je nach Wichtigkeit wird dann eine Staffelung nach unten vorgenommen. Das heißt aber nicht dass Du unbedingt h1 bis h6 verwenden musst. Meistens sind nicht mehr als vier Ebenen notwendig.

In diesem Beitrag verwende ich beispielsweise h1 für die Überschrift, dann H2 für die nächste Ebene und dann h3 – mehr ist garnicht notwendig für eine schöne übersichtliche Gliederung.

In den Überschriften solltest Du das Keyword verwenden, wobei das nicht in jeder einzelnen Überschrift notwendig ist, immerhin soll der Inhalt auch ansprechend und natürlich aussehen. Die Überschriften sollten außerdem nicht zu lang sein und über den Inhalt informieren.

 

SEO Tipp Nr. 8: Hochwertiger Content

Content umfasst alle Inhalte auf Deiner Website, wie Fotos, Texte oder Spiele. Für Google sind besonders Texte wichtig, die dem User Mehrwert bieten. Ein Zeichen dafür ist die Aufenthaltsdauer auf der Seite. Findet ein User nicht den Inhalt, den er sich erhofft hat, verlässt er Deine Seite ganz schnell wieder. Die Texte sollten außerdem gut gegliedert und übersichtlich sein. Vermeide zu lange Absätze, denn das Lesen auf dem Monitor ist anstrengend. Durch Bilder oder Grafiken wertest Du Deine Beiträge für User auf. Inhalte solltest mindestens 300 Wörter lang sein, mittlerweile geht der Trend sogar zu sehr viel längeren Texten. Wenn User auf Deine Seite kommen um sich über ein Thema zu informieren, dann sollten sie im bestmöglichen Fall am Ende all ihre Fragen beantwortet worden sein.

Wenn Du guten Content zur Verfügung stellen möchtest, dann solltest Du darauf achten, dass Deine Texte einzigartig sind. Das reine Kopieren von anderen Websites wird von Google als Duplicate Content erkannt und mit einer schlechteren Position in den Suchergebnissen bestraft.

Für Google spielt aber nicht nur die Usability eine Rolle. Mit den richtigen Keywords signalisierst Du Google, worum es auf Deine Seite überhaupt geht, damit sie bei den passenden Suchanfragen angezeigt werden kann. Dabei gilt aber: Lieber mit einem kleinen Keyword auf Seite 1 bei Google als mit einem großen auf Seite 2. Schau Dir die ersten 10 Ergebnisse zu einem Keyword an, wenn Du da merkst, dass nur sehr starke Seiten für das Keyword ranken, dann solltest Du lieber ein anderes auswählen, denn bekannte Websites mit einem hohen Trust Flow von den ersten Seiten zu verdrängen ist nicht leicht. Nutze Keyword-Tools, um Keywords zu analysieren und um neue Ideen zu bekommen. Jede Seite sollte nur auf ein Keyword ranken, also gilt es, dieses mit Sorgfalt auszuwählen. In Hinblick auf SEO sollte Dein Keyword sowohl in mindestens einer Überschrift verwendet werden und auch direkt im ersten Absatz Deines Textes. Je öfter Du Dein keyword verwendest desto deutlicher signalisierst Du Google worum es geht, aber übertreibe es bitte auch nicht! Dein Keyword sollte nicht mehr als zu 5 % im Text vorkommen.

Auch solltest Du nach verwandten Suchbegriffen suchen, sogenannten LSI Keywords und diese in Deinem Text verwenden, um diesem noch mehr Relevanz zu geben.

Unterschätze also niemals guten Content! Guter Content bietet Deinen Besuchern Mehrwert und beweist Dein Know-How. Dadurch kannst Du nicht nur neue Kunden gewinnen und Bestandskunden binden, sondern effektiv Deine Reichweite im Internet steigern.

 

SEO Tipp Nr. 9: Interne und externe Verlinkungen

 

Der Googlebot überprüft Websites auf ihre Qualität und legt darüber die Positionierung im Google Ranking fest. Über Links bewegt er sich von Seite zu Seite im Internet, deshalb sind nicht nur Backlinks wichtig, sondern auch interne Verlinkungen, damit so viele von Deinen Seiten gecrawlt werden, wie möglich. Bei Internen Verlinkungen solltest Du darauf achten, dass Du diese mit einem aussagekräftigen Linktext versiehst, damit User ganz genau wissen, was das Linkziel ist.

Beispiel: Hier erfährst Du mehr über Suchmaschinenoptimierung.

Mit Internen Verlinkungen bietest Du Usern Mehrwert und steigerst die Aufenthaltsdauer so wie die Seitenaufrufe pro Visitor.

Auch externe Verlinkungen sind ein Zeichen von Qualität, denn offensichtlich hast Du für Deine User auch außerhalb Deiner Website nach hilfreichen oder informativen Inhalten gesucht. Jedoch haben sie den Nachteil, dass sie Deine Besucher von Deiner Seite wegführen. Deshalb solltest Du den Befehl „target=_blank setzen, über den das Linkziel in einem neuen Tab geöffnet wird. Externe Verlinkungen können nachhaltig das Vertrauen Deiner Besucher fördern, allerdings solltest Du auch hier Wert auf Qualität legen.

Sowohl bei Internen als auch externen Verlinkungen solltest Du regelmäßig überprüfen, dass sie nicht zu 404-Fehlerseiten weiterleiten und diesen Fehler gegebenenfalls begeben.

 

SEO Tipp Nr. 10: Ladezeit

Bei mehr als 2 Sekunden Ladezeit springen bereits viele User ab und besuchen eine andere Website. Internetnutzer sind eine ungeduldige Spezies und erwarten, dass Websites schnell laden. Deshalb solltest Du unbedingt die Ladegeschwindigkeit der Website überprüfen. Sehr praktisch ist zum Beispiel das Mobile Website Speed Testing Tool von Google, da es Dir auch klare Angaben zur Fehlerbehebung anzeigt. Es hilft auch Deine Konkurrenz zu überprüfen, nach Möglichkeit sollte Deine Website schneller laden als ihre. Aber keine Sorge, wenn Deine Ladezeit zu lang ist, lässt sich das ganz einfach beheben:

  • Einschränkung von externen Dateien mit CSS oder JavaScript
  • HTTP-Requests reduzieren
  • Dateimengen verkleinern

Oft wird zum Beispiel unterschätzt was für Auswirkungen zu große Bilder auf Websites haben. Bilder und Fotos sollten unbedingt vor dem Hochladen optimiert werden. Bilder sollten eine max. Dateigröße von 150 kb haben.

 

SEO Tipp Nr. 11: Social Sharings

Social Sharings sind Buttons, die innerhalb der Website auf das Profil Deiner Firma in Social Media Kanälen verweisen. Social Sharings führen über Deine Website zu einer Steigerung der Follower und wirken sich somit auch positiv auf Deine Reichweite aus. Sie regen außerdem zu einer Interaktion der Besucher an.

 

Social Sharings

Social Sharings

 

Das Generieren von Backlinks gilt als die wichtigste OffPage Maßnahme in Sachen SEO und hier zeigt sich auch erneut warum guter Content so wichtig ist. Backlinks sind Links, die von anderen Websites zu Deiner leiten. Setzt eine Website einen Link zu Deiner Seite, dann ist das für Google ein Zeichen dafür, dass Deine Website anderen Mehrwert bietet. Je mehr Backlinks Deine Website erhält, desto mehr Relevanz hat sie und das wirkt sich deutlich auf die Platzierung in den Google Suchergebnissen aus.

Allerdings steht auch hier die Qualität im Vordergrund. Viele Backlinks von unseriösen Seiten können sogar schlechte Auswirkung auf Deine Position in den SERPs haben. Besser sind Links von anderen relevanten Websites, die einen hohen Trust Flow haben. Backlinks sollten auf jeden Fall organisch sein und nicht gekauft werden, denn das kann harte Bestrafungen durch Google zur Folge haben. Also geh lieber auf Nummer Sicher und verdiene Dir gute Backlinks durch großartige Inhalte.

Die wichtigsten Grundlagen erfolgreicher SEO

 

Die Zauberformel für Top Rankings lautet: Gute Inhalte und hochwertige Backlinks. Beide Punkte können bewusst optimiert werden. Verzichte bei den Backlinks aber unbedingt auf Blackhat-Taktiken, denn diese können Strafen von Google zur Folge haben, die sich schlecht auf Dein Ranking auswirken und dann war die ganze Arbeit umsonst. Wenn Du tolle Inhalte mit Mehrwert für Deine Besucher und Kunden bereitstellen möchtest, dann solltest Du ganz genau wissen, wer Deine Zielgruppe ist und mit dem Content auf ihre Bedürfnisse eingehen.

Mehr Infos über Zielgruppensegmentierung findest Du hier.

Fazit und SEO Tipp Nr. 13

Suchmaschinenoptimierung muss nicht schwer sein, wenn man weiß wie es geht. Ich hoffe, dass ich Dir mit meinen 12 SEO Tipps weiterhelfen konnte und dass auch Du erfolgreich mit SEO Deine Platzierung in den Google Suchergebnissen verbessern kannst.

Doch mein wichtigster Tipp kommt jetzt: Nur mit regelmäßigem Monitoring hast Du langfristigen SEO Erfolg! Das Internet steht nicht still, ebenso wenig wie Deine Konkurrenz. An einem Tag steht Du noch auf Platz 2 in den Suchergebnissen und am nächsten schon auf Platz 5. Deshalb ist es nötig immer wieder Daten zu sammeln und zu analysieren, mehr Inhalte zur Verfügung zu stellen und sich von der Konkurrenz abzugrenzen. SEO ist ein dynamischer Prozess, der niemals wirklich zu Ende ist, aber wenn Du diese 12, bzw. 13 SEO Tipps beachtest, machst Du einen ersten großen Schritt in die richtige Richtung.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner SEO!

Bewertung:
Bewertungen: 186 Ihre Bewertung: {{rating}}

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar:

Vereinbaren Sie jetzt Ihre
unverbindliche Erstberatung

Rufen Sie jetzt an & vereinbaren
Sie Ihren persönlichen Termin!

0561 - 850 194 76
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Britta Schwab
Britta Schwab

Agenturleitung & Marketing-Rockstar

"Ich freue mich darauf Sie und Ihr Projekt bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen".

Oder schreiben Sie uns jetzt eine Nachricht:

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Sagen Sie uns worum es geht und für welche Themen Sie sich interessieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.