101 Conversion Tipps, um deine Webseite zu verbessern

101 Conversion Tipps, um deine Webseite zu verbessern

101 Conversion-tipps um deine Webseite zu verbessern

Hast du Probleme mit der Conversion auf deiner Webseite? Hier findest du 101 hilfreiche Tipps, die dir helfen deine Conversion zu optimieren.

  1. Verlange von deinen Käufern nicht, dass sie sich anmelden müssen um zu bezahlen. Sie zu zwingen ein Konto zu erstellen, bevor sie mit ihrer Bestellung fertig sind, ist nur ein zusätzlicher Stolperstein.
  2. Überprüfe deine Call To Action-Buttons. Versuche „Jetzt bestellen“ anstatt „Kaufe jetzt“ oder „Bezahlen“.
  3. Entferne Links, die keinem bestimmten Zweck dienen von deiner Landingpage. Mache den Sinn klar und offensichtlich und vermeide es, die Kunden abzulenken.
  4. Ziehe es in Betracht einen Live Chat einzurichten, der während der normalen Geschäftszeiten mit Personal besetzt ist. Dies könnte Kunden anziehen, die sich normalerweise nicht die Zeit nehmen würden dich zu kontaktieren.
  5. Experimentiere stetig und teste Optionen wie Farben, Platzierung der Produkte, Größe der Produktbilder und Formen. Du solltest nie aufhören deine Seite zu optimieren.
  6. Schaffe „Charaktere“ von deinen Zielgruppenmitgliedern auf Grundlage deines Verständnisses und tatsächlichen Besuchern. Dies hilft dir dabei den Zahlungsprozess durch ihre Augen zu sehen.
  7. Beinhaltet deine Überschrift einen Bezug zu dem wo dein Besucher vorher geklickt hat? Binde deine Werbung oder die Suchangaben des Benutzers in deine Landingpage mit ein.
  8. Kunden lesen sich wirklich deine Dienst- und Datenschutzrichtlinien durch. Wie kannst du das Juristenjargon vereinfachen und versichern, und dich trotzdem selbst schützen?
  9. Probiere verschiedene Bonusse oder Verbindungen mit deinem Produkt aus. Kostenloses Geschenk? Kostenloser Versand? Kostenlose Fortbildung? Was kannst du anbieten, um einen Deal einzugehen?
  10. Teste verschiedene Sorten von Garantien. Falls der Branchen-Standard 30 Tage sind, setze deinen auf 60 oder 90 Tage an. Fürchte dich nicht davor die Grenzen des Möglichen auszudehnen.
  11. Setze die wichtigsten Informationen auf deiner Webseite „above the fold“. Versichere dich, dass die Augen deiner Besucher auf das ausgerichtet sind, was du willst was sie sehen, ohne das Durcheinander.
  12. Nimm jedes Beispiel mit „Ich“ aus deiner Abschrift und schreibe es neu, sodass die Betonung auf „Du/dir“ liegt.
  13. Splitte ein Thema für bestimmte Feiertage oder Ferien. Richte es auf bestimmte Besucher aus die aus Regionen kommen in der dieser Feiertag zelebriert wird.
  14. Während der Urlaubseinkäufe solltest du bei den Kundeneinkäufen auf Trends zu bestimmten Tageszeiten, Wochentagen und in wie vielen Tagen dieser Urlaub ist, achten. Maximiere die Angebotsvorstellung dementsprechend.
  15. Benutze aktive Sprache wie „Kaufen“, „Registrieren“, „Abonnieren“ neben eindringlichen Texten wie „Zeitlich befristet“, „vor dem 31 Dezember“ usw.
  16. Platziere deinen Call To Action- Button nach oben – idealerweise above the fold, damit er zwischen den anderen Buttons auf deiner Seite heraussticht.
  17. Bringe den Leerraum effektiv in dein Design ein, damit der Blick auf den Call To Action gezogen wird. Leerer Platz muss nicht gefüllt werden.
  18. Was passiert, wenn der Nutzer auf den Call To Action-Button klickt? Versichere dich, dass der gesamte Vorgang reibungslos von statten geht und der Nutzer weiß, was er erwarten kann.
  19. Setze die wichtigsten Informationen, die der Nutzer lesen soll, an den Anfang und an das Ende deiner Seite. Viele Leute lesen das zuerst und überfliegen normalerweise den mittleren Teil.
  20. Lange Texte können funktionieren, solange sie zum Weiterlesen motivieren. Schreibe dichter und entferne die Seitengedanken, Anekdoten, Tangenten und anderes schmieriges Zeug.
  21. Können die Nutzer deiner Seite innerhalb von 3 Klicks, oder weniger, dahin kommen wo sie hinwollen? Wenn nicht, dann ändere es. Lass sie nicht vermuten, wie man sich auf deiner Seite zurechtfindet.
  22. Platziere nicht alle deine Referenzen auf einer Seite. Stelle sie neben das Produkt um Kredibilität und Vertrauen zu steigern.
  23. Dein guter Ruf kann nicht erkauft werden. Versichere dich, dass sich mit Kundenbeschwerden und schlechten Reviews direkt befasst wird. Die Onlinecommunity ist immer am Reden.
  24. Wenn du mehrere Schritte in deinem Bezahlungsprozess hast, zeige einen Progress Indicator, damit der Benutzer immer weiß, bei welchem Schritte er gerade ist.
  25. Der Einkaufswagen sollte die Versandkosten enthalten, welche automatisch aktualisiert werden, wenn der Benutzer noch mehr Items hinzufügt oder die Stückzahl einstellt. Kostenloser Versand kann eine riesige Wirkung auf Conversion haben.
  26. Lasse den Benutzer eine ungefähre Lieferungszeit wissen, bevor er bezahlt. Mit enthaltener Titelnummer, wenn möglich.
  27. In deiner Bestätigungsemail sollten Informationen enthalten sein, wie der Benutzer seine Bestellung ändern kann, bevor sie versandt wird.
  28. Frage nicht nach mehr Informationen als du wirklich benötigst. Niemand sollte die Adresse seines Hauses eintragen müssen, um deinen Newsletter zu abonnieren.
  29. Benutze wechselnde Farben für deine Call To Action Buttons, sie könnten sonst im allgemeinen Farbschema deiner Seite verloren gehen.
  30. Benutze richtige Fotos anstatt kitschiger Stock Bilder. Niemand kauft dir auch nur für eine Minute ab, dass du multiethnische, immer lächelnde und umwerfend schöne Mitarbeiter hast.
  31. Zerteile lange Paragraphen in kleine, einfach überflogene Blöcke. Dies macht das Lesen auf dem Bildschirm wesentlich einfacher (besonders, wenn du am Handy bist!)
  32. Überprüfe deine Formulare, sodass sie eine richtige Anleitung liefern. Weise darauf hin, dass deine Formular nur A-Z oder a-z akzeptiert und gib verständlich Fehlermeldung aus und nicht“x000303003″.
  33. Gib deinem Kunden einen Anreiz zusätzliche Formularinformationen auszufüllen, indem du sie auf der „Danke“-Seite platzierst und ein kostenloses Werbegeschenk für ihre Mitwirkung anbietest.
  34. Versuche das erste Wort auf deiner Website zum wichtigsten zu machen. Dies kann dabei helfen, das Nutzer sofort erkennen, was sie auf deiner Seite finden.
  35. Anstelle eines gewöhnlichen Bildes deines Produkts, teste ein Bild auf dem dein Produkt von einem Kunden genutzt wird.
  36. Ermögliche den Benutzern das Produkt zu vergrößern, um es im Detail zu sehen, sowie die Möglichkeit es aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.
  37. Wenn du eine lange Abschrift benutzt, füge mehrere Handlungsaufrufe überall in die Texte hinzu. Einen above the fold, einen am Ende und andere an logischen Plätzen zwischendurch.
  38. Kunden mögen keine unangenehmen Überraschungen. Schüttle keine versteckten Kosten, lange Verträge oder extra Fragen aus dem Ärmel, wenn sie mit dem Zahlungsprozess beginnen.
  39. Lasse jemanden der nicht in deinem Team oder deiner Abteilung ist die Abschrift lesen. Sie haben damit nichts zu tun und können ein paar interessante Vorschläge machen.
  40. Mache mit handgezeichneten Pfeilen, Unterstreichungen und Sternchen auf wichtige Informationen aufmerksam.
  41. Platziere deine beliebtesten Produkte oder Serviceleistungen in eine einzelne Kategorie und hebe diese Kategorie above the fold hervor.
  42. Anstatt eines schlichten Fotos deines Produkts, kannst du es in Betracht ziehen ein Bild deines fertiggestellten Produkts hinzuzufügen.
  43. Teste deine Sales Copy mit einem mehr personalisierten „Ich-zu-Ihnen“ Stil, statt ein „Wir-zu-Ihnen“ Stil.
  44. Wo anwendbar, schließe ein FAQ über jedes deiner Produkte mit ein, um Kundenanfragen oder Beschwerden zu minimieren.
  45. Ziehe es in Betracht den Nutzern die Möglichkeit der Textvergrößerung zu geben, für einfache Lesbarkeit (besonders auf Smartphones).
  46. Teste dein Bestellformular auf dieselbe Seite wie deinen Werbebrief zu platzieren, damit Kunden nicht auf eine andere Seite klicken müssen, um etwas zu kaufen.
  47. Kannst du ein Audio oder (sogar noch besser) ein Video in deine Webseite einbinden, um deine Produkte zu demonstrieren oder Tutorials zu Verfügung stellen?
  48. Sorg für Miniaturbilder im Einkaufswagen, da sie die Wahrscheinlichkeit des Abbruchs des Kaufes reduzieren (wahrscheinlich, weil die Produkte so greifbarer wirken).
  49. Denke darüber nach Vertrauenssiegel Dritter wie Verisgn, BBBOnline oder Hackersafe mit einzubeziehen, um deine Glaubwürdigkeit zu erhöhen.
  50. Platziere deine Rückerstattung/ Rücksendepolitik oder Garantie unterhalb des Bezahlungsbutton statt auf einer separaten Seite oder Kundendienstseite.

51. Schreibe „immergrünen“ Content. Du wirst überrascht sein, wie viel Traffic immer noch zu deinen „alten“ Seiten kommt. Wie kannst du sie für die heutige Zielgruppe auffrischen?

52. Es sollte selbstverständlich sein, aber, führe deinen PPC oder Ad Traffic nicht direkt zu deiner Homepage. Erstelle Landingpages die auf tatsächlichen Suchen basieren.

53. Beantworte die Frage die der Kunde im Kopf hat „Warum sollte ich bei Ihnen kaufen und nicht bei einem Konkurrenten?“

54. Erinnere die Besucher daran wie sehr du ihre Privatsphäre respektierst. Füge einen Link zu deinen Datenschutzrichtlinien hinzu.

55. Gehe über deinen einzigartigen Verkaufsnutzen (USP) hinaus, indem du dich fragst „Warum sollten Kunden von mir kaufen oder stattdessen überhaupt nichts tun?“

56. Teste die Form, Farbe, Größe und Formulierung deines Call To Action Buttons.

57. Wenn du einen Coupon oder Promo Code Abschnitt hast, dann stell in diesen Abschnitt deiner Seite sicher, dass du dort auch etwas anbietest. Leute WERDEN die Seite verlassen, um die Coupon Codes zu überprüfen.

58. Mache es für Leute die die Seite für ihre Freunde auf sozialen Netzwerken oder per Email teilen wollen einfacher. Lass sie die Nachricht persönlich gestalten.

59. Kannst du Produkte vorschlagen, die das ergänzen was der Kunde grade gekauft hat? Cross Selling kann sehr effektiv sein, bevor eine Bestellung vollständig platziert ist.

60. Mit WordPress, Google Free Search und den meisten Ecommerce- und Inhaltsgebühren, gibt es keinen Grund keinen Suchbereich auf deiner Seite zu haben. Verwende Analytik, um ihn zu überwachen.

61. Wie können die Leute sonst noch auf deiner Webseite bestellen? Mit dem Telefon? Fax? Katalog? Nicht jeder hat Paypal und nicht jeder will es benutzen.

62. Fasse die Vorteile deiner Produkte oder von deinem Dienst als Gliederungspunkte zusammen, bevor du nach der Bestellung fragst.

63. Benutze ein Heatmap Ortungssystem wie CrazyEgg, um genau zu visualisieren wo die Benutzer draufklicken. Ist es da wo du willst, dass sie klicken?

64. Versichere dich, dass du keinen falschen Eindruck erweckst, indem du den Benutzern mitteilst, dass „nur noch 3“ Produkte verfügbar sind, obwohl es ein digitales Produkt ist und die Nummer nicht sinken wird, sobald es bestellt ist.

65. Spricht dein Sales Copy die für deine Kunden wichtigsten Bedenken an?

66. Kannst du die Nummer der Schritte verkürzen, die der Benutzer durchgehen muss, um eine Handlung zu vervollständigen (so wie Bezahlen, Abonnement, Bestellen et.)?

67. Teste verschiedene Zahlungsbedingungen um zu sehen welche sich am besten konvertieren lässt. Kaufe jetzt, bezahle später? Ein 20% Rabatt voll bezahlt? Berechnet in Raten? Kaufe 1, bekomme 1 umsonst?

68. Lasse die Kunden wissen, wie viel von einem Produkt auf Lager vorrätig ist, mithilfe von Echtzeit Inventar Updates, und ob/wann mehr bestellt wird.

69. Wenn du eine wesentliche Anzahl von Email Anfragen hast, denke daran eine „Click to Call“ Option hinzuzufügen, sodass Besucher sie bequem anrufen können.

70. Lass die Benutzer die Spalten der Produkte oder Items pro Seite einfach sortieren/filtern, um ihre gesamten Suchmöglichkeiten zu verbessern.

71. Teste nichts nur, weil es ungewöhnlich und anders ist. Teste das, was laut deiner Benutzerprofile oder Charakter Sinn macht.

72. Füge die Option des Reviews schreiben/lesen und das Bewerten der Produkte hinzu. Ziehe es in Betracht einen Coupon bei Fertigstellung eines Reviews anzubieten.

73. Wenn deine Seite verschiedene Produkte beinhaltet, solltest du deinen Kunden die Möglichkeit bieten nach Größe, Farbe, Style und Preis zu sortieren, mithilfe einer AJAX freigegebenen Seitennavigation.

74. Oft treffen Leute Entscheidungen die darauf basieren was andere getan haben. Schließe diesen sozialen Druck mit ein, wie z.B. „83% alle Mütter würden dieses Produkt anderen empfehlen.“

75. Setze einen Link für deinen Coupon oder aktuellen Sonderaktionen direkt auf die Landingpage. Besser noch, fülle den Coupon Code automatisch beim Bezahlungsvorgang aus, wenn möglich.

76. Schalte die Bilder in deinem Email Programm ab und schaue dir den Newsletter an. Ist er immer noch lesbar? Sehen die Leute, wo man klicken muss, um mehr zu lernen?

77. Benutze Produktreferenzen in deinem Email-Newsletter zusätzlich zu deinen Produktseiten.

78. Benutze Breadcrumbes auf jeder Seite – sogar auf Landingpages – um den Leuten auf einen Blick das Verständnis zu geben, wo sie verglichen mit dem Rest deiner Seite sind.

79. Mache dir einen Nutzen aus „Danke“-Seiten indem du einen Coupon für ihren nächsten Besuch einfügst und sie für Benachrichtigungen über neue Verkäufe von Produkten die sie interessieren, informierst.

80. Leute kaufen emotionsbasiert ein, aber auch sie rationalisieren ihren Einkauf. Stelle sicher, dass du sie daran erinnerst wie schlau ihre Entscheidung war und wieso dieser Einkauf so eine gute Idee war.

81. Behalte das Erscheinungsbild deiner Landingpage mit deiner Werbung und deiner Webseite einheitlich. Niemand möchte eine geistige Unterbrechung vom Klicken auf eine Werbung und dem Besuchen deiner Seite.

82. Erinnere dich daran, dass eines der ersten Dinge die sich ein Besucher fragt, wenn er auf deiner Seite gelandet ist, ist „Bin ich hier richtig gelandet?“ gefolgt von „Wie lange wird das dauern?“

83. Wurde deiner Seite in den Nachrichten oder auf branchenführenden Seiten empfohlen? Dann solltest du ihr Logo auf deiner Seite einbauen, um Autorität aufzubauen.

84. Lasse die Besucher an deiner Seite teilhaben. Gib ihnen die Möglichkeit ein einfaches „Quiz“ mit anschließendem Ergebnis aufzufüllen und empfehle dementsprechend Produkte. Interaktivität kann die Conversion um 30% ankurbeln.

85. Kannst du deine Seite basierend auf dem wonach der Nutzer gesucht hat, wo er herkommt oder anderen Faktoren  persönlicher gestalten? Ein persönlicheres Vorgehen erzeugt Behagen und Vertrautheit.

86. Stelle auf deiner Landingpage nicht zu viele Fragen. Stattdessen kannst du die Nutzer den Click To Call selber betätigen lassen. Und selbst dann solltest du einschränken wie viel du im Voraus fragst.

87. Jeder kennt den Vorteil vom Upselling, aber was ist mit Abstufung? Kannst du eine billigere oder „leichtere“ Alternative anbieten?

88. Manchmal treffen die besten Conversion-schlagzeilen den „Schmerzpunkt“ des Benutzers und zwingt sie diesem „Schmerz“ nachzugehen und dementsprechend zu handeln.

89. Formuliere deine Garantie neu. Versuche „Wir werden es von ihnen zurückkaufen!“ oder „Wenn es nicht funktioniert, werden wir Sie bezahlen!“ Wenn du Vertrauen in dein Produkt hast, sollte deine Garantie bombensicher sein.

90.  Gehe über Feiertage hinaus und biete Rabatte oder spezielle Förderungen aus ungewöhnlichen Gründen an. Einsteins Geburtstag? Nationaler Tomatenmonat? Das sind 10 % Rabatt!

91. Leute lieben es, wenn sie wissen, dass sie ein gutes Geschäft gemacht haben. Vergleiche deine Preise mit denen deiner größten Konkurrenten, wenn möglich. Biete eine Price Match Garantie oder einen Rabatt an.

92. Füge Videoreferenzen oder Audios neben die Bilder deiner Kunden hinzu. Diese können deine Kredibilität im Gegensatz zu einfachen Referenzen (welche gefälscht sein können) enorm steigern!

93. Stelle sicher, dass deine Zwischenüberschrift reibungslos in den Rest der Seite übergeht. Zwischenüberschriften ziehen oft sehr viel Aufmerksamkeit auf sich und bewegen den Kunden dazu sich für deine Seite zu interessieren.

94. Präqualifiziere deine Nutzer direkt mit Fragen – Fragen auf die sie mit hohe Wahrscheinlichkeit, basierend auf den „Charakteren“ die du für die Zielgruppenmitglieder erstellt hast, bejahen werden.

95. Biete ergebnisorientierte Referenzen an. Anstatt zu sagen „Das ist das beste was es gibt!“ solltest du den Kunden darum bitten konkret zu sein sowie in „die Conversion ging von heute auf morgen um 10% hoch!“

96. Erfülle das was du sagst. Wenn 5 Produkte übrig sind und das fünfte verkauft wurde, entferne das Angebot. Wenn die Preise Mitternacht hochgehen, dann mach die Preise hoch. Niemand mag einen Lügner.

97. Halte dir vor Augen wie schmerzvoll, schwierig oder entmutigend es sein kann gar nicht zu handeln oder die Dinge so zu tun wie du es immer getan hast.

98. Benutze einen P.S. um als Zugabe einen verlockenden Bonus oder eine Belohnung für das Handeln in einem bestimmten Zeitrahmen.

99. Denke daran dein Kontaktformular an die Seitenleiste deiner Webseite zu platzieren, anstatt die Benutzer zu zwingen den „Kontakt“ Link zu klicken.

100. Melde dich bei deinen Kunden nachdem sie bestellt haben. Eine schnelle, freundliche Email mit den Sätzen „Wie kommst du (mit deinem Produkt) zu Recht? Gibt es etwas womit ich Ihnen helfen kann?“ kann sehr weit reichen.

101. Überprüfe deine Fehlerseiten. Benutze sie als eine Gelegenheit um Leute zu neustem und relevantesten Content weiter zu leiten. Gib ihnen nicht nur die 404!

Fazit

Hoffentlich werden die oben genannten Tipps dir dabei helfen die Conversion deiner Webseite zu verbessern. Aber bevor du sie umsetzt, solltest du eines wissen: Was für eine Webseite funktioniert, muss noch lange nicht auch für deine Seite funktionieren. Deswegen musst du kontinuierlich neue Dinge ausprobieren, um herauszufinden was deine Zielgruppe bevorzugt und wie du deine Conversion steigerst.

Dich hat das Thema neugierig gemacht und du willst das gern für dein Online-Business nutzen? Dann meld dich jetzt und schick mir deine Anfrage. Ich melde mich persönlich bei dir. Versprochen.
Werbeagentur Kassel

8 + 9 =

About The Author

Trackbacks/Pingbacks

  1. Responsive Webdesign - die 7 wichtigsten Vorteile - […] 2. Steigern Sie Ihren Umsatz und Conversion-Raten […]
  2. Warum Sie mit Adwords Werbung keinen Erfolg haben | Kassel - […] dedizierte und hoch-konvertierende Landing Page zu haben ist ein großer Fehler. Basierend auf der Erfahrung schätzen wir die Konvertierungsrate…
  3. Wie du ganz einfach dein Google Ranking verbesserst - Mit Anleitung! - […] Besucher bei Google eingeben, wird es für dich schwierig werden dein Google Ranking und deine Conversion Rate zu […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

werbeagentur-kassel-webdesign-responsive

Immer Up-To-Date bleiben!

Nichts mehr verpassen und kostenlos informiert bleiben? Dann trag dich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren dich, wenn es Neuigkeiten gibt!

 

Und keine Sorge: Du bekommst keine Werbung. Wir hassen Spam genauso sehr wie du. Ehrenwort!

Erfolgreich eingetragen!